Wer ist Österreichs Flirtmeister?

Wann haben Sie das letzte Mal geflirtet? Wenn Sie sich nicht erinnern können, ist es definitiv zu lange her! Flirten hält eine Beziehung frisch. Man hat Spaß, kann seinen Marktwert testen und sich am Ende noch mehr auf den eigenen Partner freuen, denn schließlich soll es ja bei einem lustigen Flirt bleiben. Bei einer Umfrage von Parship.at, bei der von Dezember 2013 bis Januar 2014 über 1000 Österreicher zwischen 18 und 69 befragt wurden, bestiegen die Tiroler das Siegertreppchen. Gleich nach ihnen folgten die Wiener und die Einwohner Kärntens. Im Allgemeinen konnten die Frauen in puncto Flirten als selbstsicherer eingestuft werden.

Regionale Unterschiede beim Flirten in Österreich

Die Tiroler sind allgemein ein beliebtes Volk in Österreich und somit ist es keine Überraschung, dass sie auch beim Flirten sehr gut ankommen. Ihr Akzent wirkt niedlich und ihre leicht burschikose Art lässt sie sympathisch wirken. Mit 20% erreichen sie damit den ersten Platz und werden Österreichs Flirtmeister. Am wenigsten erfolgreich schneiden die Burgenländer ab. Sie haben anscheinend eher weniger mit Flirten am Hut und erreichen gerade einmal 1,8%. Das muss natürlich nicht heißen, dass kein Burgenländer ein Flirtprofi sein kann. Lassen Sie sich von den Zahlen also nicht beeinflussen und von einem schönen Flirt abhalten!

parship_flirtmeister

Was beim Flirten wirklich zählt

In erster Linie sollten Mann und Frau beim Flirten Spaß empfinden. Den Ergebnissen der Umfrage von Parship.at  zufolge spielt der Spaßfaktor für 40% der Befragten die entscheidende Rolle. 15,4% von ihnen geben sogar an, dass sie sehr gerne flirten während 5% gar nichts damit anfangen können. 48,9% der Österreicher sind der Meinung, dass sie beim Flirten gute Chancen haben und hoffen somit auf eine erfolgreiche Partnersuche. 8,2% der Österreicher sind sogar so selbstbewusst, dass sie ihre Chancen als sehr gut einstufen. Dass Frauen selbstbewusster ans Flirten herangehen als Männer, ist leicht verständlich. Frauen werden seltener zurückgewiesen und müssen weniger häufig selbst die Initiative ergreifen und den ersten Schritt machen.

Flirten lernen ist nicht schwer:

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen deutlich, dass man beim Flirten so leicht nichts falsch machen kann, wenn man einfach man selbst ist. Anmachsprüche und ausgefallene Aktionen sind nicht besonders beliebt. Stattdessen setzen 43,5% auf ein ansprechendes Lächeln und 37,7% auf Augenkontakt. Ganz besonders toll finden es die meisten Österreicher zudem, wenn der jeweilige Flirtpartner humorvoll ist. 28,8% von ihnen wünschen sich, auf eine nette Art und Weise angesprochen zu werden während 26% der Meinung sind, dass kein wirkliches Erfolgsrezept für das Flirten existiert. Auch wenn viele Männer glauben, dass sie die Damen erst einmal auf einen Drink einladen müssen, ist dies nicht der Fall, wie die Ergebnisse der Umfrage zeigen. Als relativ unwichtig wird auch das Austauschen der Kontaktdaten angesehen. Schöne Komplimente erreichen mit 13,6% lediglich das Mittelfeld.

Die goldenen Regeln beim Flirten

Wer beim Flirten einige wenige Regeln befolgt, muss nicht lange auf den Erfolg warten und kann schon bald noch selbstsicherer auf Partnersuche gehen.

  1. Verstellen Sie sich nicht, sondern seien Sie sie selbst.

Sicherlich geht es nicht darum, dass Sie alles über sich Preis geben, aber Sie sollten nicht vorgeben jemand zu sein, der Sie nicht sind. Ehrlichkeit währt auch beim Flirten immer noch am Längsten. Auf keinen Fall sollten Sie einen auswendig gelernten Anmachspruch verwenden.

  1. Lächeln Sie und halten Sie Blickkontakt.

Ein schönes Lächeln und der passende Blick sagen mehr als tausend Worte. Nehmen Sie also am besten erst nonverbal Kontakt auf.

  1. Erzählen Sie, aber hören Sie auch zu.

Überschwemmen Sie Ihr Gegenüber nicht mit Informationen über Ihr Leben, aber geben Sie ihm einen Einblick. Interessieren Sie sich zudem für dessen Leben und fragen Sie nach.

  1. Protzen, Prahlen und Geld sind unwichtig

Vor allem Männer sind oft der Meinung, dass Angebereien über das Auto, das Haus oder den Job gut bei den Damen ankommen könnten. Auch eine Einladung in ein teures Restaurant oder andere Hinweise auf die guten finanziellen Verhältnisse können häufig eher abschreckend und arrogant wirken. Verzichten Sie also lieber darauf. Schließlich möchten Sie doch eine Dame, die an Ihnen interessiert ist und nicht an Ihrem Bankkonto!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.