Parship Studie: Liebe geht durch den Magen

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Doch was ist wirklich dran an diesem Klischee? Parship.at hat genau dies in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden. Dafür wurden im Jahr 2014 in Österreich über 1000 Teilnehmer im Alter von 18 bis 69 Jahren zum Thema Ernährung in und um die Partnerschaft befragt. Die Ergebnisse sind zum Teil verblüffend.

Wie viel Wert legen die Österreicher wirklich auf gesunde Ernährung?

In der Umfrage von Parship.at gaben 80% der Befragten an, dass gesunde Ernährung ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens sei. Etwa ein Drittel bezeichnete die gesunde Ernährung sogar als extrem wichtig. Vor allem Frauen legen sehr viel Wert auf eine ausgewogene Ernährung. Sie interessieren sich den Ergebnissen zufolge genau dafür, welche Zutaten gesund sind und dabei helfen können in Form zu bleiben. Ein Großteil der Damenwelt ernährt sich dementsprechend so ausgewogen wie möglich und nimmt viel Obst und Gemüse zu sich.

Auch bei den Männern hat sich das Gesundheitsbewusstsein über die Jahre deutlich verändert. So geben 32% der Herren an, dass gesunde Ernährung eine große Rolle für sie spielt. Im Vergleich mit den Damen nehmen sie allerdings mehr Fleisch und hoch kalorische Lebensmittel zu sich und trinken zudem mehr Alkohol.

parship_ernaehrung-590x1140

Gleich und gleich gesellt sich gern

Nicht nur bei den Hobbies, beim Fernsehprogramm oder beim Sport, sondern auch beim Essen passen sich Paare in einer Beziehung nachweislich aneinander an. So gaben 84% der Studienteilnehmer an, sich beim Essen an ihren Partner anzupassen. Nun bleibt nur die Frage zu klären, wer sich besonders an wen anpasst?

62% der Frauen und 55% der Männer sind der Meinung, dass sie in einer Beziehung die gleiche Ernährung beibehalten wie als Single. Dementsprechend ernähren sie sich weiterhin genauso gesund.

Die heimlichen Gewinner in einer Beziehung sind jedoch die Herren. Die disziplinierte Ernährung der Damen färbt bei einem Drittel der Herren ab, sodass sie sich in der Partnerschaft gesünder ernähren. Für die Frauen sieht es leider nicht ganz so rosig aus. 1/5 von ihnen ernährt sich durch den Einfluss der Gewohnheiten des Partners ungesünder.

Probleme und Lösungen bei der Ernährung in einer Beziehung

Sich an die Gewohnheiten des Partners anzupassen, ist nicht immer ganz leicht. Wer sich gerne von Pizza und Fertiggerichten ernährt, wird zumindest zu Anfang so seine Probleme mit Salat und Magerquark haben und auch umgekehrt, könnte es etwas komplizierter werden. Doch für diese Ernährungs-Unstimmigkeiten in einer Beziehung gibt es zwei recht einfache Lösungen.

  1. Einander zuhören

Häufig wissen Männer nicht so recht über Ernährung Bescheid und kennen sich nicht mit Obst und Gemüse aus. Ihnen schmecken Burger und Pizza besser als Salat und aus diesem Grund können sie es nur schwer mit ansehen, wenn die Freundin sich nur einen Salat bestellt. Hören Sie einander zu und hinterfragen sie die Gründe für die Ernährung. Versuchen Sie sich gegenseitig zu akzeptieren. Wenn Sie sich wohl in ihrem Körper fühlen, so macht das sie beide glücklich. Dementsprechend ist es wichtig, dass Sie nicht versuchen, den Partner oder die Partnerin bezüglich der Ernährung komplett umzukrempeln.

  1. Sich aneinander anpassen und trotzdem man selbst bleiben

Achten Sie immer genau darauf, was sie essen und wie viel. Eventuell kann es hilfreich sein, dies in einem Plan festzuhalten, damit man den Überblick nicht verliert. Kleinere Kompromisse sind problemlos möglich. Beispielsweise sollten die Herren der Schöpfung ruhig auch mal zur Salatgabel greifen, während die Damen ruhig ab und zu sündigen dürfen. Teilen Sie die ungesunden Speisen einfach, dann teilen sich auch die Kalorien durch zwei und es ist halb so schlimm.

Kann eine gemeinsame Diät gelingen?

Laut den Ergebnissen der Umfrage von Parship.at sind 72% der Frauen und 80% der Männer der Meinung, dass das Abnehmen zusammen wesentlich leichter von der Hand geht. Gemeinsam macht es Freude gesund zu essen und sich beim Sport zum Durchhalten aufzuraffen. Zudem ist das gemeinsame gesunde Kochen angenehmer und man vergisst schnell, dass es sich um ein Diätessen handelt, wenn man romantisch zu zweit am Tisch sitzt.

  1. Motivieren Sie sich gegenseitig

Um wirklich zum Erfolg zu kommen, ist es wichtig, dass Sie beginnen und vor allem durchhalten. Motivieren Sie sich immer wieder gegenseitig und zwingen Sie sich zum Durchhalten. Die gegenseitige Kontrolle hilft auch harte Ziele zu erreichen.

  1. Stellen Sie Ihre Gewohnheiten um

Kaufen Sie zum Beispiel keine Süßigkeiten mehr oder verzichten Sie auf Ihre persönlichen Dickmacher. Zusammen eine neue Ernährung zu beginnen ist nicht nur einfacher, sondern macht sogar Freude. Der gemeinsame Einkauf stellt bereits eine Art Unternehmung dar und bringt Sie beide einander näher.

  1. Kochen Sie gemeinsam

Gemeinsam zu kochen schweißt nicht nur zusammen, sondern macht auch Freude und Sie können kontrollieren, ob keiner von Ihnen zu viel nascht oder die Ernährungsregeln bricht.

Zusammen kochen oder allein?

Menschen und ihre Leidenschaften sind verschieden. In puncto Kochen lässt sich ein großer Geschlechterunterschied feststellen. Während 50% der männlichen Österreicher gerne gemeinsam kochen, geben 44% der Damen an, dies lieber allein zu tun. Am Ende spielt es natürlich keine Rolle, ob die Speisen gemeinsam oder allein zubereitet werden, wenn es schmeckt, was auf den Teller kommt. Wieso Frauen lieber allein kochen ist schwer zu sagen. Möglicherweise liegt dies an den ursprünglichen Geschlechterrollen laut denen die Frauen die Männer bekochen müssen und letztere von diesem Thema nicht besonders viel Ahnung haben. Diese Einstellung ist heutzutage zum Glück überholt, sodass beide Geschlechter leckere Speisen zaubern können – egal ob allein oder zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.