Typisch Mann (typisch männlich): Klischees

Mann KlischeeMänner können nicht kochen, hören niemals zu, sind aber dafür Asse im Einparken. Alles Lüge oder etwa doch nicht? Die Zeitungen, das Fernsehen und auch die Meinungen in der Gesellschaft sind voll mit Klischees und viele davon sind schon so fest in den Alltag integriert, dass sie vielen Menschen schon gar nicht mehr als Klischees auffallen, sondern von den meisten sogar als die Realität angenommen werden.

Doch wo hören die Klischees auf und wo beginnen Wahrheit oder Lüge? Genau das möchten wir im nachfolgenden Artikel herausfinden und etwas näher auf die typisch männlichen Klischees eingehen.

Beliebte Vorurteile gegenüber Männern

Beginnen möchten wir mit einigen besonders beliebten Vorurteilen gegenüber Männern, mit denen beinahe jeder Mann schon einmal konfrontiert wurde.

  1. Männer schauen immer Fußball

Selbstverständlich gibt es viele Männer, die große Fußballfans sind und sich den Sport gerne im Fernsehen ansehen oder auch selbst spielen. Einige Männer dagegen sind auch komplett unwissend und desinteressiert, was diesen Sport anbelangt. So kann man zwar von einer Fußball begeisterten Mehrheit, nicht aber von allen Männern, sprechen.

  1. Bier ist ihr einziges Getränk

Zweifellos ist Bier bei den Männern sehr beliebt. Viele achten aber auf ihre Linie, trinken gar keinen Alkohol oder bevorzugen Wein oder Schnäpse.

  1. Ohne Computer oder schnelle Autos geht es nicht

An diesem Klischee über die männliche Freizeitgestaltung steckt sicherlich ein großer Teil Wahrheit. Schließlich sind die meisten leidenschaftlichen Zocker im Internet männlich und auch die Besitzer schneller Autos sind nur selten Frauen. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Ausnahmen unter den Männern gibt, welche sich weder für Computer, noch für schnelle Autos, interessieren.

  1. Männer und Sport gehören zusammen

Wenn es um Vorurteile geht, hört man auch oft, dass Männer grundsätzlich Sportfanatiker sind. Sie lieben sich nur muskelbepackt und schweißüberströmt. Die Realität ist aber oft eine andere. Gerade Männer, die viel arbeiten, sind abends oft zu müde für Sport und finden sich eher auf der Couch wieder, als im Fitnessstudio. Wie bei Frauen auch, gibt es also ebenso viele sportliche, wie unsportliche Männer.

Wie sich Männer typischerweise in einer Beziehung verhalten

Mann umarmt FrauWenn es um Beziehungen geht, haben die unterschiedlichen Geschlechter schnell ihre Klischees weg und diese sind nur schwer aus dem Weg zu räumen.

Wir haben einmal die wichtigsten zusammengefasst und nachgesehen, welche von ihnen wirklich Sinn machen und welche eher der Fantasie entsprungen sind.

 

  1. Ihre Gedanken drehen sich nur um Sex

Die Natur hat dafür gesorgt, dass Männer öfter an Sex denken als Frauen. Doch auch dieses Klischee kann nicht zu 100 Prozent als Wahrheit angesehen werden. Schließlich gibt es auch genügend Männer, denen Sex nicht ganz so wichtig ist und dafür Frauen, bei denen sich das ganze Leben um die Lust dreht. In einer Beziehung zählt deshalb, ob beide Geschlechter sich auf das für sie passende Maß an Sex einigen können und in dieser Hinsicht eine ähnliche Einstellung teilen.

  1. Männer sind unsensibel und sprechen nicht über Gefühle

Ob man(n) über Gefühle sprechen kann, hängt ganz von der Erziehung ab. Vielen Jungen wird im Kindesalter beigebracht, dass sie keine Schwäche zeigen dürfen. Allerdings ist es nicht möglich, nur diese Art der Gefühle auszustellen. Wird man gezwungen, eine bestimmte Art von Gefühlen auszuschalten, so bedeutet dies, dass man schwer Trauer, Freude, Wut und alle weitere Emotionen zulassen kann. Bei vielen Männern ist genau dies der Fall. Sie lassen sich die Gefühle dann nicht anmerken und behalten sie für sich. Studien zufolge gibt es auch ungefähr genauso viele Frauen, denen es schwer fällt, über ihre Gefühle zu sprechen. Es handelt sich also mehr um eine Charakter- oder Erziehungssache, als um ein geschlechtsspezifisches Klischee.

  1. Ausgiebige Gespräche liegen ihnen nicht

Die typische Einstellung den beiden Geschlechtern gegenüber besagt, dass Frauen ständig am Quatschen sind, während Männer sich untereinander mit wenigen Worten verstehen. Studien haben auch dieses Klischee widerlegt und sind zum Ergebnis gekommen, dass beide Geschlechter anders, aber nicht weniger, kommunizieren.

  1. Männer möchten immer Recht haben

Zweifellos gefällt es Männern das letzte Wort zu haben, doch wem gefällt das nicht? Ebenso viele Frauen sind gerne rechthaberisch, sodass man diese Charaktereigenschaft nicht als eine rein männliche ansehen kann. Allerdings wird den Frauen in der Gesellschaft oft vorgelebt, dass sie sich den Männern unterordnen und ihre Meinungen und Entscheidungen hinten anstellen sollen.

  1. Männer sind wehleidig

Auch für dieses Vorurteil gibt es gute Gründe. Man hat herausgefunden, dass Männer beginnende Schmerzen leicht ertragen. Frauen dagegen können sich an lang andauernde Schmerzen besser gewöhnen. Allgemein denken sie häufig, dass sie als Mütter stark sein und sich um die Familie kümmern müssen und beklagen sich deshalb weniger über ihre Krankheit. Da die meisten Männer jedoch wissen, dass ihr Jammern zu starker Fürsorge der Frauen führt, tun viele von ihnen es gerne. Selbstverständlich kann man aber auch hier nicht von allen Herren sprechen.

  1. Nachts schnarchen die Herren, dass sich die Balken biegen

Viele Männer haben Polypen oder eine verstopfte Nase. Teilweise kann das Schnarchen auch am Übergewicht liegen. Was aber kaum jemand anspricht ist, dass auch viele Frauen nachts für unschöne Schnarch-Geräusche sorgen, auch wenn diese oft etwas leiser sind.

  1. Karriere vor Familie

In der Gesellschaft ist das traditionelle Rollenbild noch immer fest verankert, laut welchem der Mann das Geld verdient und die Frau sich um die Kinder kümmert. Daraus resultiert das Klischee, dass die Herren normalerweise nur die Karriere im Kopf haben und sich kaum für die Familie und die Kinder interessieren. Diese Situation ist mittlerweile von einem starken Wandel betroffen, da immer mehr Männer in Elternzeit  gehen und nicht nur am Wochenende versuchen, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Somit hat das Klischee etwas an seiner Aktualität eingebüßt.

Typisch Männer – typisch Frauen, ganz so einfach ist es heute zum Glück nicht mehr. Zweifellos halten sich immer noch viele Klischees und Vorurteile in Bezug auf die beiden Geschlechter, was gerade am Arbeitsplatz, aber auch in Beziehungen von Nachteil sein kann.

Trotzdem ist die Gesellschaft diesbezüglich auf einem guten Weg in Richtung Gleichberechtigung. Ganz aussterben werden die Klischees allerdings wahrscheinlich nie und das ist auch gut so. In jedem Falle wünschen wir Ihnen viel Freude bei der Partnersuche auf Parship und viel Glück, dass Sie trotz aller Klischees Ihre passende bessere Hälfte finden!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.