Was hilft gegen Liebeskummer?

herzschmerzFür die meisten Menschen gibt es neben dem Tod eines geliebten Menschen kein weiteres so schlimmes Gefühl, wie den Liebeskummer. Viele Menschen machen in dieser Zeit einen großen Fehler, da sie nicht wissen, wie sie mit der Situation richtig umgehen können. Dabei ist mit ernstem Liebeskummer nicht zu spaßen.

Das Gefühl kann in den schlimmsten Fällen regelrecht krank machen und sollte deshalb nicht auf die leichte Schulter genommen werden. In diesem Artikel wollen wir allen Liebeskummer-Geplagten helfen, zu verstehen, wieso sie trauern und wie sie den Liebeskummer überwinden können. Nur so ist es möglich schon bald wieder Freude am Leben zu haben und sich eventuell auch einer neuen Liebe hingeben zu können.

Die unterschiedlichen Phasen des Liebeskummers:

In der Psychologie wird der Kummer in vier verschiedene Phasen eingeteilt. Sind alle vier Phasen abgeschlossen, ist der Liebeskummer überwunden und ein neues Kapitel im Leben kann beginnen. Wie lange die Phasen jeweils dauern, ist schwer vorher zu sagen, da jeder Mensch anders trauert und es außerdem immer wieder zu Rückfällen kommen kann, wenn die letzte Phase der Trauer noch nicht abgeschlossen ist.

Phase 1: Die Schockphase

In dieser Zeit wollen die Betroffenen die Situation nicht wahrhaben und leugnen die Trennung vor sich selbst. Im Normalfall dauert diese Phase Tage bis Wochen, wobei dies, wie bereits erklärt, von der individuellen Person und Situation abhängt.

Phase 2: Die Trauerphase

Nachdem der erste Schock verflogen ist, beginnt man die Trennung zu realisieren und damit tiefe Trauer zu empfinden, die sich ganz verschieden ausdrücken kann.

Phase 3: Die Wutphase

Auf die Trauer folgt im Normalfall die Wut, wobei Wut und Trauer sich auch abwechseln können. Die Wut richtet sich nicht nur gegen den Ex-Partner oder die Ex-Partnerin, sondern auch oft gegen die eigene Person.

Phase 4: Die Akzeptanzphase

Als letztes kommt die Phase der Akzeptanz. Ist diese eingetreten, sind Kummer und Trauer normalerweise überwunden und eine neue Tür im Leben öffnet sich.

Die Wege Liebeskummer zu überwinden und den Trennungsschmerz aus dem Leben zu streichen, sind vielfältig und jeder muss die für sich richtigen Varianten finden. Bevor wir zu den sinnvollen Methoden gelangen, möchten wir gerne erklären, was man auf keinen Fall tun sollte, wenn man gerade unter Liebeskummer leidet, um die Zeit der Trauer nicht unnötig zu verlängern.

So sollten Sie nicht gegen die Trennungsschmerzen vorgehen:

traurige Frau - LiebeskummerAuf keinen Fall sollten Sie versuchen, die negativen Gefühle zu verdrängen. Wenn Sie Ihre Wut und Trauer unterdrücken, wird es Ihnen in Zukunft schwer fallen, Freude zu empfinden, weil der Mensch nicht in der Lage ist nur negative Gefühle zu blockieren. Stattdessen werden dann auch positive Gefühle blockiert, man stumpft ab und die Trauer bleibt immer im Hinterkopf. Auf diese Weise ist es nicht möglich, einen Neuanfang zu starten.

Außerdem sollten Sie Trennungsschmerzen nicht in Tabletten, Alkohol oder übermäßigem Essen oder Hungern ertränken. Auf diese Weise schädigen Sie sonst nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihre Seele kann nicht heilen.

Böse Rachegedanken sind zwar normal, aber vermeiden Sie trotzdem sämtliche Racheaktionen. Auch wenn Sie Ihren Ex-Partner oder Ihre Ex-Partnerin beim Arbeitgeber oder den Freunden schlecht machen, hilft Ihnen das nicht über die Trennung hinweg.

Auch Schuldgefühle sind vollkommen normal. Diese sollten aber nicht dazu führen, dass sie ständig bei Ihrer großen Liebe um eine zweite Chance bitten und versprechen, alles besser zu machen. Sie machen sich dadurch nur unnötig klein und verdrängen, dass Sie sich gar nicht komplett ändern können und vor allem auch nicht sollen.

Nachdem wir Ihnen nun einige Tipps an die Hand gegeben haben, wie Sie sich im Idealfall nach einer Trennung nicht verhalten sollten, möchten wir Ihnen nun mit den sinnvollen Varianten zur Bekämpfung von Herzschmerz zur Seite stehen.

Was wirklich gegen Herzschmerz hilft:

  1. Lassen Sie Erinnerungsstücke verschwinden

Die gemeinsamen Fotos zu sehen und sich in die Decke zu kuscheln, die nach dem Ex-Partner riecht, hilft nicht unbedingt, um sich innerlich von ihm distanzieren zu können. Packen Sie alle Erinnerungsstücke ein und lassen Sie sie an einen Ort verschwinden, wo Sie sie nicht sehen müssen. Anschließend können Sie die Wohnung etwas neu dekorieren. Wenn Sie sowieso aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen möchten, ist das eine gute Möglichkeit für einen Neuanfang fern von allem, was Sie an die vergangene Partnerschaft erinnert.

  1. Lassen Sie die Trauer täglich zu

Am besten suchen Sie sich täglich einen festen Zeitpunkt aus, an dem Sie über die Trennung und die ehemals geliebte Person nachdenken. In diesem fest vorgegebenen Zeitraum lassen Sie dann alle Gefühle zu und werden schon bald merken, dass der Schmerz nicht mehr so groß ist, wie zu Beginn dieser Selbsttherapie.

  1. Haben Sie Verständnis für sich selbst

Es ist außerdem extrem wichtig, dass Sie sich selbst eine Art Schonfrist einräumen und verstehen, dass Sie in einer solch schwierigen Zeit nicht ganz so leistungsfähig sein können.

  1. Vermeiden Sie jeglichen Kontakt zum Ex-Partner

Jeglicher Kontakt zu ihrem Ex-Partner oder Ihrer Ex-Partnerin ist verboten. Es ist schwer, den Kontakt von heute auf morgen abzubrechen und sich plötzlich nichts mehr zu erzählen. Je schneller Sie das aber schaffen, desto schneller können Sie auch über die schmerzhaften Gefühle hinwegkommen und die Wunden reißen nicht so leicht wieder auf.

  1. Verzeihen Sie sich selbst

Sicherlich haben Sie Fehler in der vergangenen Partnerschaft gemacht, denn das tut jeder. Wichtig ist, dass Sie sich diese Fehler verzeihen können, um damit abschließen zu können. Beispielsweise können Sie eine Liste schreiben mit allem, was in der Zeit Ihrerseits schief gelaufen ist und diese anschließend verbrennen.

  1. Planen Sie Ihre Freizeit

Es ist außerdem wichtig, dass Sie sich ein wenig ablenken. Sie sollen Zeit zum Nachdenken haben, achten Sie aber darauf, dass dies nicht in ein permanentes Grübeln umschlägt. Machen Sie sich am besten selbst einen Plan für Ihre Freizeit, der Ihren Vorstellungen entspricht und halten Sie sich daran. So zwingen Sie sich auch an Tagen, an denen Sie lieber im Bett bleiben würden, aktiv zu sein.

  1. Nehmen Sie vergessene Hobbies wieder auf

In einer Beziehung gibt man häufig etwas für den Partner auf, weil es ihm nicht gefällt oder man sonst nicht genug Zeit für ihn hat. Nehmen Sie alle Ihre  geliebten Hobbies und Gewohnheiten wieder auf und freuen Sie sich über Ihre neue Freiheit dies zu tun.

  1. Verändern Sie etwas an sich selbst

Sehen Sie immer noch die Person, die Sie in der Zeit der Partnerschaft waren, im Spiegel? Dann wird es auch äußerlich Zeit für einen Neuanfang. Das kann beispielsweise durch eine neue Frisur oder neue Kleidung gelingen.

  1. Treffen Sie keine voreiligen Entscheidungen

Negative Gefühle nach einer Trennung können schnell zu voreiligen Entscheidungen führen. Auf keinen Fall sollten Sie einen solchen Fehler begehen und gleich die Wohnung verkaufen oder Ihren sicheren Job kündigen. Lassen Sie sich mit allen wichtigen Entscheidungen Zeit, bis Sie Ihre Gefühle etwas geordnet haben.

  1. Aufschreiben kann helfen

Sie haben auch die Möglichkeit Tagebuch zu führen, um Ihre Probleme vor sich zu sehen und sie leichter lösen zu können. Schreiben Sie aber auch auf, was an Ihnen gut ist und was in Ihrem Leben derzeit positiv läuft. So bekämpfen Sie nicht nur die alten Probleme, sondern sorgen auch dafür, dass die Selbstzweifel verschwinden und Ihr Selbstwertgefühl verbessert wird.

  1. Tun Sie sich etwas Gutes

Auch wenn es Ihnen schlecht geht und Sie unter Schuldgefühlen leiden, ist es wichtig, dass Sie sich selbst regelmäßig etwas Gutes tun, um sich wertzuschätzen. Beispielsweise kann dies ein Ausflug ins Schwimmbad oder ein Termin im Nagelstudio sein.

  1. Treffen Sie sich mit Freunden

Auf keinen Fall dürfen Sie sich zu Hause verkriechen. Stattdessen ist es besonders wichtig, dass Sie sich regelmäßig mit Freunden treffen und sich aussprechen, um alle negativen Gefühle verarbeiten zu können.

  1. Lassen Sie Ihre Wut heraus

Außerdem sollten Sie versuchen, Ihre Wut Ihrem Ex-Partner oder Ihrer Ex-Partnerin gegenüber loszuwerden. Damit ist aber kein Treffen gemeint. Stellen Sie sich die Person Ihnen gegenüber vor und erklären Sie ihr alles, was sie stört und verletzt. Alternativ schreiben Sie einen Brief, den Sie verbrennen anstatt ich zu versenden.

Was tun, wenn alles nichts hilft?

Alle Tipps, die wir Ihnen in diesem Beitrag gegeben haben, können Ihnen helfen, doch da jeder Mensch anders ist und Trauer anders verarbeitet, gibt es dafür keine Garantie. Haben Sie in erster Linie Geduld und erwarten Sie nicht, dass sich die Gefühle, die Sie über mehrere Jahre lang hatten, nur durch die Trennung innerhalb kürzester Zeit auflösen.

Je länger und intensiver die Beziehung war, desto länger und schmerzhafter wird meist auch die Trennung.

Wenn Sie aber bereits alles versucht haben und langsam die Hoffnung aufgeben, dass man Ihnen bei Ihren schmerzen helfen kann, sollten Sie etwas Neues probieren.

  1. Lesen Sie Bücher zum Thema

Da Liebeskummer ein Thema ist, welches beinahe jeden schon einmal beschäftigt hat, gibt es zahlreiche Bücher zum Thema, die Ihnen vielleicht weiter helfen können.

  1. Suchen Sie sich Hilfe in Foren

Foren und Blogs sind gute Möglichkeiten online die Erfahrungen anderer Betroffener zu lesen und mit ihnen zu kommunizieren. Vielleicht hat jemand noch einen guten Vorschlag, was Ihnen helfen könnte oder Sie können sich zumindest ein wenig austauschen und gegenseitig aufbauen.

  1. Selbsthilfegruppen helfen mit Gleichgesinnten

Wenn Ihnen der Kontakt online nicht persönlich genug ist, gibt es sicher auch in Ihrem Ort eine oder mehrere Selbsthilfegruppen zum Thema Liebeskummer. Zusammen mit einem Gruppenleiter und den anderen Trauernden ist es hier möglich, dass Sie über Ihre Probleme sprechen und sich austauschen ohne auf taube Ohren zu stoßen.

  1. Nehmen Sie den Rat eines Therapeuten an

Viele Menschen schämen sich, die Hilfe eines Therapeuten anzunehmen, doch dafür gibt es keinen Grund. Wenn Sie es selbst nicht schaffen, aus der Trauer herauszufinden, ist es sehr sinnvoll Hilfe von einem Spezialisten anzunehmen, anstatt noch mehr Zeit ins Land gehen zu lassen.

Wir hoffen, dass all diese Tipps und Hinweise Ihnen zumindest ein wenig helfen konnten und Sie die schwere Zeit des Liebeskummers bald überstanden haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.