Kategorie-Archiv: Partnersuche

Evangelische Singles kennenlernen: Partnersuche für Christen

Evangelische SinglesMan möchte meinen, es wäre einfacher. Aber evangelische Singles zu finden, die ebenfalls auf der Suche nach einer festen Partnerschaft sind, das ist alles andere als leicht. Denn beim klassischen Dating dauert es oft etwas, bis man die Frage der Religionszugehörigkeit stellen kann.

Im Alltag sind Christen gar nicht so schnell von allen anderen netten Kontakten zu unterscheiden – was es letztlich schwerer machen kann, sich später mit der Anders- oder Nichtgläubigkeit des Partners zu arrangieren. Da ist es klüger, von Anfang an nach evangelischen Christen zu suchen.

Denn so teilt man sich von Beginn an die gleiche Wertebasis und den Glauben an Gott und seinen Sohn. In der ersten Verliebtheit mit einem Andersgläubigen kommt die Bedeutung hinter dieser grundsätzlichen Wertebasis oft gar nicht so sehr heraus. Erst mit Eintritt in die späteren Beziehungsphasen eröffnen sich durch unterschiedliche Glaubensgrundsätze echte Konfliktherde. In manchen Beziehungen ist das kein Trennungsgrund, die Beziehung wächst und gedeiht am gemeinsamen Austausch über solch elementare Fragen wie den Glauben an Gott und seine Bedeutung für die Menschheit.

Aber, auch das kommt vor: Manchmal trennt sich ein Paar, weil sich die Kompromissbereitschaft irgendwann erschöpft. Es klingt simpel, aber schon die Vorstellung des wöchentlichen Gottesdienstes kann für den nicht gläubigen Partner zu einem negativ besetzten Dauerthema werden. So zieht es seine Kreise und belastet die Beziehung, die letztlich nicht das erbringt, was sich beide Partner erhofft haben.

Diese Enttäuschung über gescheiterte Versuche ist teilweise hinderlich für neue Kontaktversuche und damit genau wie in nicht-religiösen Partnerschaften gelagert: Man will nicht (erneut) verletzt werden, mag keine weiteren Enttäuschungen erleben und auch ab einem gewissen Alter keine Zeit mehr mit unpassenden Kandidaten vergeuden. Spätestens mit Mitte 30 ist es für Christinnen langsam drängend, vor allem wenn der Wunsch nach eigenen Kindern im Raum steht.

Was praktizierenden Christen in der Beziehung wichtig ist

Christ beim GebetTheologen definieren unter anderem den expliziten Glauben an Jesus Christus als einen der Werte, die christliche Paare teilen sollten. Darüber hinaus ist es auch oft erwünscht und erhofft, dass sich mit dem Traummann oder der Traumfrau gemeinsam beten lässt – oder ein Austausch über Glaubensfragen stattfinden kann. Das bietet einen guten Rahmen, um zum Anfang miteinander ins Gespräch zu kommen. Über die verschiedenen Glaubenshaltungen entscheidet sich recht schnell, ob man langfristig wirklich gut zueinander passt – und den Partner fürs Leben gefunden hat.

Praktizierende Christen nutzen auch die intensive Beteiligung in der Gemeindearbeit und der regelmäßige Besuch des Gottesdienstes als Kriterium an den künftigen Partner. Aus gutem Grund: Denn wer gemeinsam die Gemeindearbeit als wertvoll und wichtig empfindet, wird deshalb wohl kaum im Streit aneinandergeraten. Ähnlich sieht es mit dem Gottesdienst aus. Wer gemeinsam und mit Freude im Herzen daran teilnimmt, wird sich kaum über das frühe Aufstehen und den blockierten Sonntagvormittag beschweren.

Ganz konkret erwarten Christen beim zukünftigen Partner:

  • den Glauben an Gott und Jesus Christus
  • Treue und die Heiligkeit der christlich geschlossenen Ehe
  • den Austausch zu religiösen Themen

Manchmal wünschen sich Singles zusätzlich auch einen Partner mit Kind – oder explizit einen kinderlosen Partner, mit dem oder der man dann gemeinsam die Elternschaft entdeckt.

Die christliche Basis ist dabei das Fundament, auf das die Beziehung gestellt wird.

Die Ehe spielt dabei eine fundamentale Rolle. Schließlich spiegelt sie in gewisser Weise die Beziehung zwischen Gott und den Menschen wider: Tiefgründig, dauerhaft und auf Liebe und Ehrlichkeit sollte sie begründet sein. Die Bibel nutzt den Vergleich von Jesus Christus als Bräutigam und der christlichen Gemeinde als seiner Braut. Das eine kann nicht ohne das andere, erst zusammen sind sie vollständig.

Partnersuche für Evangelische Singles – online und offline

Christlicher Single beim Online DatingLange Zeit ergaben sich Partnerschaften durch die direkte räumliche Nähe, durch gemeinsame Aktivitäten im Rahmen der Gemeindearbeit, durch Vermittlung von Familien und Freunden. Man kannte sich zumindest vom sehen, irgendjemand knüpfte den ersten Kontakt – und die Basis für eine spätere Beziehung war gelegt.

Heute ist das nicht mehr so einfach. Die evangelischen Gemeinden schrumpfen, obwohl die Bevölkerungszahlen in Österreich langsam, aber stetig zunehmen. Von 1951 bis heute hat sich der Prozentsatz der evangelischen Kirchangehörigen auf weniger als vier Prozent von der Gesamtbevölkerung reduziert.

Allgemein hat die Auslebung seines Glaubens im deutschsprachigen Raum nicht denselben Stellenwert, wie beispielsweise in den östlichen Nachbarländern. Das macht es schwierig, mal eben beim nächsten Kirchenfest den absoluten Traumpartner kennenzulernen.

 

Zum Glück gibt es mittlerweile einige Alternativen, beispielsweise:

  • überregional und regional abgehaltene Single-Treffen, organisiert von kirchlichen Trägern
  • christliche Konzerte & Tagungen
  • spezielle Partnerbörsen ausschließlich für Christen
  • allgemeine Partnerbörsen mit Themen- und Sucheingrenzungen, die christliche Partner auffindbar machen

Pfarrer und Gemeindemitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich und aus vollem Herzen in der Vermittlung von christlichen Singles. In einigen Gemeinden wird deshalb regelmäßig zum „christlichen Speed-Dating“ ausgerufen. Einzige Vorgabe: Nur christliche Singles mit dem Wunsch nach einem dauerhaften Partner dürfen teilnehmen.

Auch Konzerte und Konferenzen zu christlichen Themen bieten viele Kontaktmöglichkeiten unter Gleichgesinnten. Die Glaubensfrage steht hier erst gar nicht im Raum, denn am evangelischen Kirchentag nimmt meist nur jemand teil, der sich aus vollem Herzen mit den dahinterliegenden Werten identifizieren kann.

Auch Online-Partnerbörsen bieten die Möglichkeit, die Religionszugehörigkeit beziehungsweise Werte wie Treue, der Wunsch nach einer festen Bindung und den Glauben an Gott als Anforderungen einzutragen. Durch den Online-Kontakt lässt sich auch tiefer forschen, inwieweit der oder die Ausgewählte als Christin im Alltag lebt, welche Bedeutung die Ehe und langfristige Partnerschaften haben.

Foren und christliche Netzwerke für gemeinsame Aktivitäten sind ebenfalls ein guter Anlaufpunkt. Auf einer rein freundschaftlichen Basis lässt sich so beispielsweise nach einem Umzug Anschluss an eine christlich geprägte Community finden. Daraus können sich sowohl Freundschaften als auch die Liebe des Lebens ergeben.

Sich verlieben ohne Druck – wenn die Partnersuche zunächst unerfüllt bleibt

Die Partnersuche ist spätestens ab Mitte 30 eine logische, aber eher rationale Entscheidung. Wer sich davon lösen kann, wird unter Umständen ganz unverkrampft und ohne Druck von seinem Traumpartner gefunden. Denn getragen wird die christliche Partnerschaft von dem Gedanken, dass sich für jeden der oder die eine passende Person finden wird.

Diese Gewissheit haben Singles ohne starkes Glaubensfundament oft nicht. Sie tun sich mit dem geduldigen Warten oft viel schwerer und arbeiten ganz konkret auf eine Partnerschaft hin, wie an einem Projekt mit Deadline. Dass Liebe aber nun mal in der Form nicht funktioniert, ist dann oft eine schmerzliche Erfahrung.

Spirituelle Partnersuche

spirituellWieso findet man in der Liebe zueinander und wie genau funktioniert dies? Viele Menschen sind der Meinung, dass es keine rationalen Erklärungen für die Liebe gibt und man nicht sagen kann, wieso zwei Personen sich finden und dann zusammen bleiben. Der Ansatz der spirituellen Partnersuche ist dagegen ganz anders.

Dabei geht man davon aus, dass man den passenden Partner bereits für sich erkennt, bevor man sich verliebt. Es ist somit nicht notwendig, sich auf das Glück zu verlassen, sondern man kann stattdessen auf dem spirituellen Weg selbst nach einem Partner Ausschau halten. Was es genau damit auf sich hat und wie das funktionieren kann, möchten wir Ihnen im nachfolgenden Artikel erklären.

Was genau ist Esoterik?

Bevor es mit den Seelenpartnerschaften klappen kann, muss zuerst einmal das Geheimnis rund um die Spiritualität in der Partnerschaft gelüftet werden. Allgemein fasst man unter dem Begriff der Esoterik die Dinge zusammen, die sich nicht so einfach mit der Wissenschaft erklären lassen. Zur Esoterik gehören beispielsweise verschiedene Praktiken für den Körper, wie zum Beispiel Yoga. Dieser Sport soll Geist und Seele in Einklang bringen und damit im Gegensatz zu gewöhnlichen Sportarten nicht nur körperlich fit machen. Auch die Astrologie stellt einen sehr wichtigen Teil der Esoterik dar. Diese besagt, dass das Sternzeichen, der Aszendent und weitere Details der Geburt viel darüber aussagen, wie sich der Charakter einer Person entwickelt.

Mit Ihrem späteren Partner sollten Sie sich idealerweise einig sein, wenn es um das Thema der Spiritualität und Esoterik geht. Wenn einer von Ihnen nur rational denkt, kann es schnell ein wenig schwierig werden. Die gleiche Einstellung diesbezüglich kann Ihnen ferner auch ein gemeinsames Hobby bescheren. Wie wäre es beispielsweise mit Yoga zur Entspannung und gleichzeitigen Stärkung der Muskeln?

So klappt es mit der spirituellen Partnersuche

EsotherikDamit die spirituelle Partnersuche wirklich klappt, ist es wichtig, dass man an sie glaubt und sie wirklich durchführen möchte. Man sollte selbst genau wissen, was für eine Art von Partner man sucht, was man von ihm erwartet und wie er genau sein soll. Sobald dies klar ist, ist es kein Problem mehr, dem Glück ein wenig auf die Sprünge zu helfen und die wahre Liebe zu finden.

Im wahren Leben mag es nicht immer ganz leicht sein, auf den ersten Blick zu erkennen, welche Personen ganzheitlich denken. Deshalb lässt sich der passende Seelenpartner leichter über eine Partnervermittlung finden. Ein Beispiel hierfür ist Parship, wo der nächste Seelenflirt nur einen Mausklick entfernt auf Sie wartet.

Lassen Sie sich bei der Partnersuche von spiritueller Anziehung leiten, so hat dies einen großen Vorteil. Sie neigen dann wesentlich weniger dazu, sich auf das Äußere der jeweiligen Person zu konzentrieren, sondern stellen die Seele in den Vordergrund. Nur wenn beide Seelen zusammenpassen, kann das wunderbare Gefühl entstehen, dass die Suche beendet und der oder die Richtige gefunden ist.

Sie brauchen sich dabei nicht nur darauf verlassen, Ihre Träume richtig zu deuten oder das passende Horoskop zu finden. Stattdessen sind lange Konversationen und  das Gefühl immer zu wissen, was der Partner gerade denkt oder fühlt wesentlich wichtiger. Sie werden schnell erkennen, wenn Sie Ihren perfekten Deckel gefunden haben.

Was versteht man unter Seelenverwandtschaft?

Wer seinen Seelenpartner finden möchte, muss zuerst einmal genau darüber Bescheid wissen, was man darunter wirklich versteht. Sind zwei Personen seelenverwandt, so fühlen sie sich extrem verbunden, was in der Regel durch eine sehr große Übereinstimmung beider Wesen hervorgerufen wird. Man kann auch von zwei Dualseelen sprechen, die nach esoterischem Glauben schon immer miteinander verbunden waren und es ewig bleiben werden. Die beiden Personen fügen sich zu einer Art Einheit zusammen. Da dies noch alles sehr abstrakt klingt, möchten wir Ihnen eine kleine Checkliste an die Hand geben, mit deren Hilfe Sie erkennen können, ob Sie Ihren Seelenpartner gefunden haben.

So erkennen Sie Seelenverwandte:

  1. Sie wissen es einfach: Wenn Sie die eine gleichgesinnte Person treffen, die für Sie bestimmt ist, wissen Sie sofort, dass genau diese Person die Richtige ist. Sie zweifeln keine Sekunde, sondern wissen einfach, dass der Mensch einzigartig und speziell für Sie ist. Vielleicht haben Sie auch das Gefühl nie ohne Ihren Partner sein zu wollen und freuen sich besonders über Ihr extremes Vertrauen und den Zusammenhalt zwischen Ihnen.
  2. Blindes Vertrauen: Des Weiteren versteht man sich in einer Partnerschaft unter Seelenverwandten in der Regel blind und hat das Gefühl, nie ohne den Partner sein zu wollen. Das Vertrauen ist sehr tief und beide halten immer zusammen. Auffällig sind gleichzeitige Nachrichten oder Anrufe, die zeigen, dass die Verbindung auch besteht, wenn beide Partner nicht bei einander sind.
  3. Geborgenheit: Haben Sie diese eine Person gefunden, so fühlen Sie sich von Anfang an in Ihrer Nähe sehr geborgen. Dort können Sie sich so zeigen, wie Sie sind, ohne Angst zu haben, dass der Andere Sie so nicht mögen könnte. Das liegt daran, dass Sie genau wissen, dass Sie nicht verletzt werden. In der Nähe Ihres Partners gelingt es Ihnen zudem leichter sich zu entspannen. Ferner fühlen Sie sich auch sexuell zu einander hingezogen.
  4. Sie sind sich einig: Eine perfekte Beziehung gibt es nicht. Auch wenn Sie mit Ihrem Seelenverwandten zusammen sind, bedeutet dies nicht, dass Sie sich immer einig sein müssen. Die wichtigen Werte und Einstellungen sollten aber in der Regel geteilt werden.
  5. Ohne Herausforderungen wäre es langweilig: Sie erkennen die Seelenverwandtschaft auch daran, dass die Beziehung eine gewisse Herausforderung darstellt, nicht immer leicht, aber trotzdem sehr erfüllend ist.
  6. Kennen ja, verlieben später: Sehr außergewöhnlich ist zudem, dass sich beide Partner oft schon lange Zeit kennen, bevor es zum gleichzeitigen Verlieben kommt.
  7. Das Paar als Einheit: Andere werden Sie als zwei eigenstände Personen erleben, die wie eine feste Einheit auftreten, weil Sie so unzertrennlich sind.

Mit all diesen Tipps dürfte Ihnen die spirituelle Partnersuche nun nicht mehr schwerfallen und es kann Ihnen vielleicht schon bald gelingen, genau die richtige Person an Ihrer Seite zu haben!

 

Liebesalgorithmen im Test

Überraschende Ergebnisse im Selbstversuch der Ö1 Sendereihe „Digital.Leben“

Die Frage, wie man einen Partner findet, der wirklich das perfekte Gegenstück zur eigenen Person darstellt, beschäftigt die Menschen seit Generationen. Kann der Mensch seiner Intuition folgen und dadurch den perfekten Partner finden oder ist dies reines Wunschdenken? Aus welchen Zutaten besteht das Rezept der idealen Liebe und wie lassen sich diese auf das Gramm genau berechnen?

Redakteurin Ulla Ebner von Ö1 beschäftigte sich genau mit diesen Fragen und wollte für sich selbst und ihre Hörer herausfinden, ob die richtige Wahl des Partners durch die ausgeklügelten Algorithmen, die bei PARSHIP.at verwendet werden, getroffen werden kann. Sie selbst hat ihren Partner ganz klassisch im täglichen Leben kennen gelernt und ist seit 8 Jahren mit ihm liiert. Ein außergewöhnlicher Selbstversuch sollte nun zeigen, ob die beiden auch gemäß den Ergebnissen des ParshipPrinzips zusammen passen oder nicht.

Je höher die Anzahl der Matchingpunkte, desto höher die Chance auf eine glückliche Beziehung

Das Parship-Prinzip beschäftigt sich damit, Gewohnheiten, das Konfliktverhalten, Charaktereigenschaften und die individuelle Persönlichkeit genau zu analysieren und die Höhe der Übereinstimmung mit einem potenziellen Partner zu berechnen.

Ulla Ebner und ihr Partner meldeten sich somit beide bei PARSHIP.at an und füllten getrennt voneinander alle Fragen aus. Dazu gehören unter anderem auch Fragestellungen  die zeigen sollen, ob man im Alltag zusammenpasst: So sind zwei Personen, die Frühaufsteher sind, höchstwahrscheinlich eher kompatibel als eine Nachteule und ein Morgenmensch.

Hugo Schmale, Professor an der Universität Hamburg, beschäftigt sich in seiner Forschung seit Jahren damit, welche Dinge wirklich wichtig sind, damit eine Partnerschaft harmonisch ist. Er hat den wissenschaftlich basierten Persönlichkeitstest von PARSHIP entwickelt. Je höher die Anzahl der übereinstimmenden Punkte, der sogenannten Matchingpunkte, am Ende des Tests ist, desto höher ist die Chance für eine glückliche Beziehung. Dabei kommt es auf eine ausgewogene Mischung von Gemeinsamkeiten, aber auch gewissen Gegensätzen an.

Den passenden Partner gefunden!

Ulla Ebner war skeptisch, was der Test ans Tageslicht bringen würde. Vielleicht würde dieser aufdecken, dass ihr Partner und sie zu verschieden seien und doch nicht so gut zusammen passten? Das Ergebnis: PARSHIP schlug sowohl ihr als auch ihrem Partner den jeweils anderen als potenziellen Partner vor. Die errechneten 122 Matchingpunkte weisen auf eine sehr gute Chance für eine harmonische und langfristige Partnerschaft hin. Nur fünf andere Männer im Raum Wien wurden der Redakteurin mit ähnlich guten Matchingpunkt-Ergebnissen vorgeschlagen.

Man kann sich nun fragen, wie viel Zufall dahinter steckt, eine derart gut passende Person im wahren Leben zu treffen oder darüber spekulieren, wie stark das Unterbewusstsein des Körpers durch die passenden Gefühle die richtige Wahl trifft. Das Experiment zeigt jedenfalls, dass das PARSHIP-Prinzip die Partnerschafts-Persönlichkeit von zwei Menschen erfasst und einen Rückschluss zulässt, ob sie theoretisch zueinander passen.

Quelle: http://oe1.orf.at/programm/415095

 

Wie verlieben sich Männer?

KissingMänner und Frauen sind extrem unterschiedlich, so viel steht fest. Doch was genau hat es mit der Liebe der beiden Geschlechter auf sich und wodurch unterscheiden sich diese?

Genau dieser Frage wollten wir auf den Grund gehen und haben im nachfolgenden Text für Sie zusammengestellt, wie sich Männer im Gegensatz zu Frauen verlieben.

Was lieben Männer an Frauen?

Zuerst einmal gilt es herauszufinden, was genau Männer an Frauen lieben. Nur wenn die Damenwelt weiß, was es zu tun gilt um den Männern zu gefallen, wird es auch gelingen die Herren der Schöpfung zu überzeugen.

  1. Bestätigung

Männer lieben Komplimente und benötigen immer wieder Bestätigung. Sagen Sie ihm also wie toll Ihnen sein neues Auto gefällt, dass er im Anzug gut aussieht oder dass keiner so gut kocht wie er. So gewinnen Sie schnell sein Herz.

  1. Selbstbewusste Frauen

Eine Frau muss definitiv nicht die Hosen anhaben oder zu sehr den Ton angeben. Sie sollte aber über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügen und an sich glauben. Dies wirkt für die meisten Männer extrem sexy und anziehend.

  1. Klare Ansagen

Lang um den heißen Brei herumzureden macht für die meisten Männer keinen Sinn. Sie schätzen Frauen, die klare Ansagen machen und ihr Wort anschließend halten.

  1. Aussehen + Charakter = Hauptgewinn

Allein das Aussehen oder der Charakter können bei den wenigsten Männern punkten, auch wenn das viele Damen denken. Die ideale Kombination lässt Männerherzen dagegen dahinschmelzen.

Der erste Schritt – Das Beuteschema der Männerwelt

Wenn Sie Ihren Traummann finden möchten, sollten Sie wissen, nach welchem Prinzip oder Beuteschema die Herren für gewöhnlich vorgehen. Visuelle Reize sind anfangs das Wichtigste, sodass das richtige Outfit kriegsentscheidend sein kann. Stimmen die visuellen Reize und wirken sie auf den Mann anziehend, so wird im Gehirn Dopamin ausgeschüttet, sodass der Mann die jeweilige Frau versucht zu umwerben und zu erobern. Das trifft auch zu, wenn sie nicht seinem eigentlichen Beuteschema in Bezug auf Aussehen entspricht.

Die 3 Phasen wenn Männer sich verlieben:

Wenn Männer sich verlieben, geschieht dies meist in sogenannten Phasen und damit nach einem relativ festgelegten Schema, auf das wir nachfolgend eingehen möchten.

  • Phase 1

Das Interesse wird anfangs vor allem durch das Aussehen beeinflusst. Manch einer steht vor allem auf schöne Brüste während der andere Wert auf ein hübsches Lächeln oder einen trainierten Bauch legt. In der Regel ist es einfach der Wunsch nach Sex, der die Männer antreibt.

  • Phase 2

Wenn der Mann die Frau nun näher kennen lernt, will er möglichst viel Zeit mit ihr verbringen und zeigt deutlich sein Interesse.

  • Phase 3

Nun beginnt das Interesse für die Frau als Person, ihren Charakter, ihre Hobbies und ihre Familie zu wachsen und der Mann möchte immer mehr über sie wissen und sie und ihr Verhalten versehen lernen.

Nach allen drei erfolgreich absolvierten Phasen hat sich der Mann dann höchstwahrscheinlich in seine Angebetete verliebt. Das Problem besteht allerdings darin, dass die Reihenfolge beim Verlieben bei Männern und Frauen unterschiedlich ist. Frauen interessieren sich zuerst für die Person und möchten diese näher kennen lernen und viel Zeit mit ihr verbringen. Erst dann kommt das Verlangen nach Sex. Bei Männern ist dieses Verlangen jedoch meist der Auslöser sich auf die Pirsch zu begeben.  Aus diesem Grund denken Frauen häufig, wenn ein Mann mit ihnen Sex haben möchte, dass er bereits genauso Gefühle für sie hat und sich nach einer Bindung sehnt. Mit dieser Hoffnung treiben sie ihn jedoch oft von sich weg und beginnen ihn zu schnell einzuengen.

 

Verlieben sich Männer mit zunehmendem Alter (30, 40, 50) unterschiedlich?

verliebtes paar im  herbstGrundsätzlich kann man sagen, dass Männer sich in jedem Alter auf ähnliche Art und Weise verlieben. Mit steigendem Alter werden sie jedoch, genau wie die Frauen, wesentlich rationaler.

Sie lehnen ein Zusammenleben mit der Partnerin ab oder entscheiden sich dafür, nur befreundet zu sein oder nur Sex zu haben. Zu viele Erfahrungen und Verletzungen in der Vergangenheit erschweren es ihnen, mehr Nähe zuzulassen.

Wenn es aber doch einmal so richtig Klick macht, dann spricht man häufig von einem erneuten Frühling, der sich nicht von der Verliebtheit in der Jugend unterscheidet und die Herren wieder ganz verborgene Seiten an sich selbst entdecken lässt. Positiv daran, auch im Alter noch eine Freundin zu suchen und zu finden ist für die Männer die Erfahrung genau zu wissen, worauf sie achten müssen und worauf es bei der wahren Liebe wirklich ankommt. Da viele Männer das Gefühl begehrt zu werden vermissen, haben sie im Alter häufig Beziehungen mit jüngeren Frauen. Diese fühlen sich zu ihnen aufgrund der Erfahrung hingezogen und geben ihnen das Gefühl etwas Besonderes und nochmals jung zu sein.

Was Frauen tun können um ihren Traummann zu bekommen

Nun fragen Sie sich sicher, was Sie genau tun können um Ihren Traummann zu finden. Dies ist leichter als Sie vielleicht denken, wenn Sie auf einige Hinweise achten.

  1. Seien Sie selbstbewusst und lassen Sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen.
  2. Seien Sie sie selbst. Männer merken an der Körpersprache, wenn Sie sich verstellen.
  3. Machen Sie Komplimente. Nicht nur Damen haben das gerne.
  4. Betonen Sie Ihren Sexappeal und machen Sie sich extra schick!
  5. Geben Sie ihm Zeit! Ein zu aufdringliches Verhalten und zu frühe Einblicke in Ihre Gefühlswelt könnten ihm das Gefühl geben unter Druck gesetzt zu werden.

Abschließend kann man festhalten, dass Männer sich zwar in einer anderen Reihenfolge verlieben, mit etwas Rücksicht auf diese Tatsache und der nötigen Geduld der Frauen, sollte dies aber kein Problem darstellen. Sowohl Frauen als auch Männer können nicht ohne die Liebe leben und wurden als soziale Wesen geschaffen. Mit etwas Geduld und der passenden Vorbereitung sollte es also kein Problem sein, das Herz von Traummann oder Traumfrau zu gewinnen.

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...
 

Was Frauen wirklich wollen: Das ist Frauen bei Männern wichtig

frau lächeltDie Partnersuche ist definitiv ein nicht ganz einfaches Pflaster. Auf den ersten Blick mag sie wie ein undurchsichtiger Dschungel wirken, doch alles halb so schlimm.

Wir möchten Licht ins Dunkel bringen und Ihnen erklären, worauf Frauen bei Männern Wert legen. Geld und Status oder doch eher Liebe und Fürsorge? Genau das haben wir nachfolgend für Sie geklärt.

Worauf achten Frauen bei Männern? (nicht nur äußerlich)

In der Liebe gibt es kein falsch oder richtig, kein schwarz oder weiß und auch kein schön oder hässlich. Erlaubt ist, was gefällt. Doch was ist das? Zweifellos hat jeder Topf seinen Deckel, doch wer als Mann auf einige Punkte Wert legt, hat es bei der Wahl der passenden Traumfrau definitiv leichter.

  • Große Männer haben es leichter
    Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Dies zeigt sich bei der Partnersuche sehr deutlich, sodass es schwer ist, den einen beliebten Männertyp festzulegen, der bei allen Frauen gut ankommt. Umfragen zufolge stehen 50% der Frauen auf braune Haare und bevorzugen braune oder blaue Augen. Auch große Männer mit einer Körpergröße zwischen 1,80 und 1,90 sind extrem beliebt.
  • Es muss kein zweiter Arnold Schwarzenegger sein
    Was die Figur anbelangt, bevorzugen die meisten Damen schlanke oder sportliche Männer. Weniger beliebt sind dagegen der bekannte Spargeltarzan oder der kleine Moppel. Aussehen ist aber definitiv nicht alles.
  • Sauberkeit und Pflege als A und O
    Für die meisten Frauen spielt die Körperhygiene eine große Rolle. Geduscht, Frisiert, gut riechend, rasiert und einfach gepflegt sollte der Traummann sein. Wenn er dann auch noch selbstbewusst auftritt, gut angezogen ist und ein paar nette Komplimente macht, ist er auf einem sehr guten Weg.
  • Der perfekte Altersunterschied
    Bezüglich des Altersunterschiedes zwischen Mann und Frau sind die Ansichten sehr verschieden. In der heutigen Zeit sind auch Partnerschaften mit einem wesentlich älteren oder jüngeren Mann kein Problem mehr. Trotzdem bevorzugen die meisten Damen Herren, die gleich alt oder bis zu drei Jahre älter sind. Große Altersunterschiede finden viele von ihnen nach wie vor etwas befremdlich.

Was ist Frauen bei Männern wichtig?

gepflegter mannDie Liste, darüber was Frauen sich bei ihrem Traummann wünschen, ist lang und dennoch nicht unerfüllbar.

  • Die inneren Werte zählen
    Der Partner sollte in erster Linie treu sein, da ein großer Prozentsatz von Frauen Küssen bereits als Form der Untreue ansieht. Idealerweise sollte er zudem intelligent und humorvoll sein. Frau möchte einen unternehmungslustigen Mann an ihrer Seite, der später einmal eine Familie möchte und auf den sie sich verlassen kann.
  • Gentlemen for President!
    Der richtige Benimm spielt ebenfalls eine sehr große Rolle. Männer, die wissen, wie man ein Gentleman ist und einer Frau in die Jacke hilft oder ihr den Stuhl heranschiebt, punkten bei der Frauenwelt. Auf keinen Fall wünschen sie sich einen Langweiler, deshalb sollte der zukünftige Partner am besten unternehmungslustig sein. Frauen haben es zudem gar nicht gerne, wenn sie eine Geschichte mehrmals erzählen müssen. Sie erhalten schnell das Gefühl unwichtig zu sein. Als Mann sollte es deshalb selbstverständlich sein, der Partnerin genau zuzuhören und sich für ihren Alltag, ihre Hobbies und ihre Träume zu interessieren.
  • Frauen möchten Fürsorge und guten Sex
    Im Gegensatz zur Annahme vieler Männer, interessieren sich die meisten Frauen nicht in erster Linie für Geld und Aussehen. Sie achten mehr darauf, dass ihr zukünftiger Partner ein fürsorglicher Zeitgenosse ist, der sich liebevoll um sie kümmert. Auch der Faktor Sex darf in einer guten Beziehung natürlich nicht fehlen. Die meisten Damen werden gerne verführt und wünschen sich eine Mischung aus wilden Nächten und Kuschelsex. Ein Mann, der weiß, wie man eine Frau verführt, hat damit bereits sehr gute Karten. Vielleicht erstaunlich für manche Männer mag es klingen, dass sich die Frauen einen Partner wünschen, der etwas eifersüchtig ist. Sie werden einfach gerne daran erinnert, dass sie die Einzige für ihn sind. Keine Angst – das bedeutet nicht, dass Sie sofort heiraten und Kinder bekommen möchte! Diese Ziele sind für die meisten Frauen gerade zu Beginn einer Beziehung weniger wichtig geworden.

So punkten Männer bei den Frauen – Checkliste:

  • Gepflegtes Auftreten
    Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und sollte deshalb nicht unterschätzt werden. Gepflegtes Auftreten bedeutet nicht automatisch, dass man direkt einen Anzug und Krawatte tragen muss. Ein frisch gewaschenes und gebügeltes Polohemd oder T-Shirt und eine gut sitzende Jeans kommen je nach Art des Dates sogar wesentlich besser an. Wenn die Frisur auf dem Kopf und im Gesicht stimmt und Dusche und Parfum für einen angenehmen Duft sorgen, steht einem erfolgreichen Date nichts mehr im Wege.
  • Gutes Benehmen
    Der Knigge sollte langsam ausgedient haben, meinen viele Menschen, doch gerade auf der Partnersuche ist gutes Benehmen immer noch das A und O. Einer Frau die Tür aufzuhalten, ihr in den Mantel zu helfen und andere kleine Gesten kommen bei der Damenwelt ebenso gut an wie gute Tischmanieren.
    3. Das richtige Maß an Komplimenten
    Frauen lieben Komplimente, wenn es die passenden sind. Sie sollten wirklich ernst gemeint sein und im passenden Maß eingesetzt werden. Zu häufige Komplimente könnten manchen Damen etwas zu übertrieben vorkommen.
  • Zuhören                                                                                                                           Zugegebenermaßen erzählen die meisten Frauen sehr viel. Egal, ob es um ihre Hobbies, ihre Familie oder die Lieblingsband geht, ist richtiges Zuhören extrem wichtig. Den meisten Frauen fällt es sofort auf, wenn sie ihrem Partner oder Angebeteten etwas bereits erzählt haben und er sich trotzdem nicht erinnern kann.
  • Ehrlichkeit und Treue als wichtige Gebote
    Die Natur hat es vorgesehen, dass der Mann die Familie versorgen und beschützen muss. So verwundert es nicht, dass die Damenwelt großen Wert darauf legt, dass die Männer auch wirklich zu ihnen halten und ehrlich und treu durchs Leben gehen.
  • Im Bett auch einmal die Führung übernehmen
    Worauf Frauen im Bett genau stehen, lässt sich natürlich nicht so leicht verallgemeinern, da dies sehr stark auf die einzelne Person und die Situation ankommt. Allerdings freuen sich die meisten Frauen darüber, nach allen Regeln der Kunst verführt und verwöhnt zu werden, wenn der Mann einmal die Führung im Bett übernimmt.

Was wollen Frauen in einer Beziehung?

gentlemanJede Frau ist, genau wie jeder Mann, anders und besitzt individuelle Wünsche, die es zu erfüllen gilt.

Trotzdem teilen die meisten Damen ähnliche Vorstellungen, wenn es um den Verlauf einer glücklichen und erfüllten Partnerschaft geht.

 

  • Kleine Gesten halten die Beziehung am Laufen
    Nach dem ersten Kennenlernen und einigen weiteren Dates wird schnell klar, ob zwischen Mann und Frau die nötige Basis für eine Beziehung gegeben ist oder beide lieber weiterhin getrennte Wege gehen sollten. In der Beziehung selbst wünschen sich Frauen immer einmal wieder kleine Gesten, durch die sie erkennen können, wie sehr sie geliebt werden. Das kann beispielsweise der Einkauf nach der Arbeit sein, der Kauf der Lieblingsschokolade oder einfach die Vorbereitung einer Wärmflasche an einem warmen Winterabend.
  • So nah und doch so fern
    Zudem ist eine gute Mischung aus Nähe und Distanz extrem wichtig. Nicht jede Frau ist gleich, aber die meisten bevorzugen es, sehr viel Zeit mit ihrem Partner zu verbringen. Hin und wieder muss aber auch einmal genug Zeit für das Treffen von Freundinnen oder der Familie sein. Für diese Art von Freiheit sollten beide Partner in der Beziehung Verständnis zeigen können.
  • Verständnis ja – Machos nein danke!
    Auch wenn Frau einmal pro Monat zickig ist, kann das Verständnis des Partners sehr hilfreich sein. Ein fürsorglicher Partner kann es im Nu schaffen, wieder für gute Laune zu sorgen. Ein Macho sollte es für die meisten Damen lieber nicht sein. Stattdessen bevorzugen sie Männer, die kochen können und auch vom Rest der Hausarbeit nicht überfordert sind. Idealerweise zeigen die Herren der Schöpfung nicht nur durch ihre Körpersprache, sondern auch durch ihre Gesten und Worte, was sie für ihre Liebste fühlen und können ab und zu auch zu ihren eigenen Fehlern stehen.

 

Verschieben sich die Prioritäten mit dem Alter?

Mann und Frau tanzen gemeinsam im SommerWas passiert im Alter mit den Prioritäten auf der Suche nach dem Traummann und in der Beziehung mit ihm? Diese Frage stellen sich alle Menschen, die sich eine Zukunft mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin ausmalen.

Selbstverständlich kann es gut sein, dass sich die Prioritäten mit steigendem Alter verschieben, doch das muss nicht sein und ist schwer vorherzusagen. Single zu sein ist für viele beziehungserfahrene Personen eine Befreiung während es für andere eher eine Belastung darstellt.

Noch bis vor einigen Jahren war es für viele Personen unvorstellbar, nach ihrer Trennung vom Partner mit 50 Jahren oder mehr nochmal jemanden kennen und lieben zu lernen und einen zweiten Frühling zu erleben. Heute ist dies ganz normal geworden und gerne gesehen. Umso erfreulicher zu hören ist, dass vor allem bei den Männern der Wunsch nach Sexualität auch im Alter nicht stark abnimmt. Frauen setzen neben dem Sex verstärkt auf tiefes Vertrauen, gute Gespräche und das Gefühl sich auf einander verlassen zu können.

Partnerwahl: Warum gerate ich immer an den Falschen?

partnerwahlSie haben bereits mehrere Beziehungen hinter sich und alle sind gescheitert? Sie verlieben sich immer wieder in denselben Typ Mann und werden jedes Mal aufs Neue enttäuscht? Mit diesen Problemen sind Sie nicht alleine. Wir möchten Ihnen erklären, wieso es vielen Frauen so  geht und was Sie tun können um diesem Teufelskreis zu entkommen und erfüllte und glückliche Beziehungen führen zu können.

Welchen Typ Mann suchen Sie wirklich?

Um herauszufinden, wieso Ihre Beziehungen immer scheitern, müssen Sie zuerst einmal Ihr Beuteschema kennen. Fragen Sie sich, wonach Sie die Partner aussuchen. Handelt es sich optisch immer um denselben Typen, verdienten alle Ihre Männer bisher gut oder waren sie durch die Bank unterwürfig? Sicher werden Sie ein Muster erkennen, das Ihnen zeigt, welche Art von Mann Sie bisher gewählt haben. Fragen Sie sich dann, ob die bisher Auserwählten wirklich mit Ihrem Idealbild eines Mannes übereinstimmen. Viele Frauen suchen sich Partner aus, die über Eigenschaften verfügen, die sie selbst gerne hätten. Sind diese von Grund auf aber zu konträr, ist die Beziehung zum Scheitern verurteilt. Trauen Sie sich, vor sich selbst zuzugeben, wen Sie wirklich suchen und denken Sie nicht, dass Sie für diese Art von Traummann zu klein, wenig einflussreich oder ungebildet sind!

Ändern Sie nicht den Partner, sondern sich selbst!

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: Sie geraten gar nicht immer an den Falschen. In Ihren Beziehungen wiederholen sich lediglich unbewusste Beziehungsmuster, die aus Ihrer Kindheit kommen. Solange Sie diese Probleme nicht gelöst haben, wird es in einer Partnerschaft immer wieder zu Konflikten kommen, egal, in wen Sie sich verlieben.

Das Nähe-Distanz-Problem

Haben Sie beispielsweise in der Kindheit viel Zurückweisung und wenig Zuneigung und Liebe erfahren oder sogar die Eltern ganz verloren, dann benötigen Sie von Ihrem Partner extrem viel Nähe, Zuneigung und Bestätigung. Sie möchten ihn am liebsten rund um die Uhr sehen und die ganze Zeit nur mit ihm verbringen. Auf den ersten Blick klingt das wunderbar romantisch. Bei genauerem Hinsehen wird allerdings klar, dass Frauen, die so sehr auf die Liebe des Partners angewiesen sind, ihn sehr stark in seinem Alltag einschränken. Sie neigen dazu, ihre Männer zu kontrollieren und treiben sie damit ungewollt noch weiter von sich weg.

Welcher Beziehungstyp sind Sie?

Um zu erkennen, was genau Sie an sich selbst ändern müssen, sollten Sie zuerst einmal wissen, welchem Beziehungstyp Sie angehören.

  • Die Aufopfernde: Sie kümmern sich extrem um den Partner auch wenn dieser gar nicht darum bittet. Der Partner kann all das nicht zurückgeben und fühlt sich von der überfürsorglichen Behandlung teilweise überfordert.
  • Die Perfekte: Sie sind selbst niemals mit sich selbst zufrieden und möchten immer alles so perfekt wie möglich gestalten. Perfektion erwarten Sie auch von Ihrem Partner. Wird diese nicht erreicht, hagelt es Kritik.
  • Die Andere: Sie sind anders als alle anderen und möchten weder zu viel Nähe, noch zu viel Distanz. Häufig sind Sie unglücklich und stellen Ihren Partner damit vor ein großes Problem. Es gelingt ihm nicht Sie glücklich zu machen, was ihn besonders belastet.
  • Die Alleskönnerin: Sie sind nicht nur im Job, sondern auch privat erfolgreich und ernten von allen Seiten Zuspruch. Gerne stehen Sie im Mittelpunkt und bauen eine Fassade auf, hinter die man nur schwer blicken kann. Ihr Partner hat Probleme damit, wirklich zu erkennen, wer Sie sind und immer die zweite Geige zu spielen.
  • Die Beständige: Sie sind häuslich und lieben die Beständigkeit. Gleichzeitig haben Sie große Angst verlassen zu werden und überfordern Ihren Partner mit dieser Angst und ständiger Kontrolle.
  • Die Denkerin: Sie können mit Gefühlen nicht so viel anfangen und lassen lieber den Kopf entscheiden. Ihr Partner findet bei Ihnen nicht viel Nähe, sondern eher eine zweckgebundene Beziehung.
  • Die Sprunghafte: Langeweile gefällt Ihnen nicht und Sie benötigen immer Abwechslung. Ihr Partner hat nicht das Gefühl im Ernstfall auf Sie zählen zu können.
  • Die Kämpferin: Grenzen engen Sie ein und führen dazu, dass Sie eine Abwehrhaltung einnehmen. Dies kann für Ihren Partner sehr verletzend sein.
  • Die Ausgeglichene: Sie sind kein Freund von Konflikten, sondern bevorzugen die Harmonie. Ihr Partner könnte sich durch das Fehlen einer klaren Meinung Ihrerseits genervt fühlen.
  • Die Starke: Sie sind verlässlich und stark, werden allerdings zur Kämpferin, sobald Sie das Gefühl haben, dass man Ihnen etwas Böses will. Ihr Partner kann sich leicht als Ihr Feind fühlen.

 

Was Sie tun können um endlich den Traumprinzen zu finden:

  1. Lernen Sie mit sich selbst klar zu kommen

Die größte Liebe nützt nichts, wenn Sie mit sich selbst nicht im Reinen sind. Der erste Schritt besteht darin, dass Sie Ihre Fehler erkennen und verstehen, woran alle Beziehungen bisher gescheitert sind. Nehmen Sie sich eine längere Auszeit von jeglichen Partnerschaften und genießen Sie die Zeit als Single. Während dieses Abschnittes sollten Sie dringend an Ihrem Selbstbewusstsein arbeiten und alle Traumata aus der Kindheit aufarbeiten, die im Entferntesten mit den Beziehungsproblemen zu tun haben. Am besten kann Ihnen dabei eine Psychotherapie helfen, in der Sie nicht nur lernen, über Ihr Verhalten zu reflektieren und dieses zu ändern, sondern auch Ihr Selbstwertgefühl stärken.

  1. Lassen Sie es langsam angehen

Wenn Sie den Schritt in eine neue Partnerschaft wagen möchten, gehen Sie es lieber langsam an, damit sich Ihre Beziehungserfahrungen nicht wiederholen. Überstürzen Sie nichts, sondern lassen Sie alles möglichst auf sich zu kommen. Am besten beginnt die Beziehung locker und ungezwungen.

  1. Sprechen Sie offen über Ihre Probleme

Selbsterkenntnis ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung. Genau deshalb sollten Sie in einer neuen Beziehung sofort mit offenen Karten spielen. Erklären Sie, worin Ihre Probleme liegen und woran Ihre bisherigen Beziehungen gescheitert sind. Sie können nun gemeinsam mit Ihrem Partner Regeln aufstellen, an die sich beide halten müssen. Auf diese Weise profitieren Sie von einer Art Kontrolle, um nicht wieder in alte Muster zurück zu fallen und können sich gleichzeitig weiter entwickeln. Im Idealfall sollte Ihr Partner aber zumindest eine ähnliche Vorstellung zum Thema der Nähe und Distanz in einer Beziehung haben. Dann stehen die Chancen für eine harmonische Beziehung gut.

Haben Sie herausgefunden, woher Ihre Beziehungsmuster kommen und wieso Sie sich immer in denselben Typ Mann verlieben? Wir hoffen, dass unser Artikel Ihnen helfen konnte, zu verstehen, wie wichtig es ist, über das eigene Verhalten zu reflektieren, um später Vertrauen aufbauen zu können. Haben Sie Geduld und arbeiten Sie an sich. Wer weiß, vielleicht sind Sie ja schon bald glücklich verliebt?

Ist er in mich verliebt?: So erkennen Sie ob er Sie liebt

ist er in dich verliebt?Es gibt nichts Schöneres, als verliebt zu sein und zu wissen, dass diese Liebe auch erwidert wird. Doch wie weiß man das eigentlich? Männer sind im Gegensatz zu Frauen nicht ganz so gesprächig und gefühlsbetont, sodass es vielen Frauen schwer fällt, zu erkennen, woran sie sind.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen helfen, das zu ändern und Ihnen einige Punkte an die Hand geben, mit denen Sie schnell und verlässlich erkennen können, ob der Mann es ernst meint mit Ihnen oder nicht.

Diese Anzeichen zeichnen einen Mann aus, der in Sie verliebt ist:

  1. Die Körpersprache passt: Die Körpersprache kann jeden Menschen verraten, da sie meist unbewusst abläuft. Wenn Ihr Angebeteter in Ihrer Gegenwart nicht die Arme verschränkt, sondern die Arme und Hände locker lässt und sich zu Ihnen dreht und sich in Ihrer Nähe befindet, ist das ein gutes Zeichen.
  2. Er hält Augenkontakt mit Ihnen: Wenn ein Mann wirklich in Sie verliebt ist, sucht er Ihren Blickkontakt und erwidert auch Ihre Blicke, indem er Ihnen lange und tief in die Augen sieht. Nicht umsonst sagt man, dass Blicke mehr sagen, als Worte.
  3. Er berührt Sie: Gerade zu Anfang sind kleine und dezente Berührungen ein eindeutiges Zeichen für ein verstärktes Interesse an Ihrer Person. Die „zufälligen“ Berührungen können sowohl am Arm, Knie oder Rücken stattfinden. Im Gegensatz zu einem Mann, der nur auf der Suche nach einem Abenteuer ist, sind die Berührungen aber gerade zu Anfang eher zart und finden nicht an anzüglichen Stellen statt.
  4. Zuhören ist für ihn selbstverständlich: Die meisten Frauen beklagen immer, dass Männer sich schwer tun, genau zuzuhören. Ist ein Mann aber verliebt, tut er genau das. Er erinnert sich an das, was Sie ihm bereits erzählt haben, geht auf Ihre Fragen ein und frägt auch weiter nach.
  5. Er hat Interesse an Ihren Hobbies: Auch wenn er selbst vielleicht kein Fan von Ballett oder veganer Ernährung ist, interessiert er sich dafür, wie Sie Ihr Leben gestalten und möchte Sie zusammen mit Ihren Gewohnheiten genauer kennen lernen.
  6. Er meldet sich von sich aus: Sind die Gefühle Ihres Angebeteten wirklich ernst, dann wird er sich von sich aus bei Ihnen melden und sich danach erkundigen, wie es Ihnen geht und was Sie so treiben.
  7. Er will etwas mit Ihnen unternehmen: Wenn er sich meldet, tut er das nicht nur, um zu fragen, wie es Ihnen geht, sondern er möchte Sie idealerweise auch treffen.
  8. Seine Freunde wissen über Sie Bescheid: Auch wenn Männer nicht so viel über Ihre Gefühle sprechen, tun sie das, wenn eine Frau ihnen wirklich wichtig ist. Wissen seine Freunde über Sie Bescheid und kennen beispielsweise Ihre Hobbies, Ihr Aussehen und Ihren Charakter, so interessiert sich der Mann definitiv sehr für Sie. Dies ist vollends klar, wenn er vorschlägt, Sie seinen Freunden oder seiner Familie vorzustellen.
  9. Er lässt alles für Sie stehen und liegen: Liebe bedeutet vor allem zu Beginn einer Beziehung, dass nichts wichtiger ist, als der neue Partner oder die neue Partnerin. Ist der Mann also wirklich an Ihnen interessiert, lässt er auch gerne einmal seinen Fußball-Abend ausfallen, um Zeit mit Ihnen zu verbringen. Lassen sich Termine nicht verschieben, ist es ein gutes Zeichen, wenn er Sie gleich danach wieder sehen möchte.
  10. Er will Ihre Freunde kennen lernen: Will er Sie wirklich, dann auch zusammen mit Ihren Freunden. Das erkennen Sie daran, dass er gerne bereit ist, komplett in Ihre Welt einzutauchen und zu sehen, mit welchen Menschen Sie gerne Zeit verbringen. Dabei interessiert er sich zwar für Ihre Freundinnen, flirtet aber nicht mit ihnen, sondern hat nur Augen für Sie.
  11. Er steht in der Öffentlichkeit zu Ihnen: Wie echt die Gefühle eines Mannes sind, können Sie ganz leicht daran feststellen, wenn er Sie gerne in der Öffentlichkeit küsst und Händchen mit Ihnen hält und damit voll zu Ihnen steht.
  12. Er denkt nicht nur an das Eine: Sex gehört definitiv zu einer Beziehung dazu. Doch ein Mann, der nicht nur Ihren Körper möchte, kann auch ein wenig warten und muss nicht gleich beim ersten Date zur Sache kommen.
  13. Er sorgt für kleine Überraschungen: Wenn Ihr Liebster wirklich in Sie verliebt ist, weiß er, worüber Sie sich freuen und sorgt für kleine Überraschungen im Alltag.
  14. Er spricht es aus: Am Schönsten ist es natürlich, wenn Sie aus dem Mund Ihres Liebsten hören, dass er in Sie verliebt ist. Geben Sie ihm dafür aber etwas Zeit. Den meisten Männern fallen solche Geständnisse nicht ganz so leicht.
  15. Er erzählt auch sehr private Dinge und öffnet sich damit: Normalerweise rücken Männer nicht gerne mit sehr privaten Dingen und ihren Schwächen heraus. Tun sie das doch, handelt es sich um einen absoluten Liebes- und Vertrauensbeweis.
  16. Er plant seine Zukunft mit Ihnen: Frauen beginnen meist ab der ersten Begegnung darüber nachzudenken, inwiefern der jeweilige Mann sich für eine gemeinsame Zukunft eignen und wie er sich als Vater machen würde. Männer tun sich bei so konkreten Planungen schwerer. Erzählt er Ihnen aber von gemeinsamen Zukunftsplänen, können Sie sich seiner Gefühle sehr sicher sein.
  17. Er mag Ihre Macken: Jeder Mensch hat seine Macken, die ihn außergewöhnlich machen. Diese können leicht für Streit sorgen. Wenn Ihr Liebster aber genau diese toll findet und Sie auch deshalb liebt, sind seine Gefühle wirklich echt.
  18. Er sorgt sich um Ihr Wohlbefinden: Hält er wirklich zu Ihnen, so möchte er auch, dass es Ihnen stets gut geht. Er sorgt sich also immer um Ihre Gesundheit und fragt auch sonst nach, wie es Ihnen geht. Falls Sie einen schlechten Tag haben, kümmert er sich um Sie und versucht Sie aufzuheitern.

Ist er wirklich der Traummann?

Diese Frage stellen sich viele Frauen und führen dafür immer wieder Liebestests durch. Dabei sind die wichtigsten Anzeichen für einen Traummann Ihre eigenen Gefühle. Psychotests können diese nicht ersetzen und niemals so genaue Ergebnisse liefern, wie Ihr Herz.

Wenn es Ihnen einfach nicht gelingt, aus Ihrem Angebeteten schlau zu werden, sollten Sie das Gespräch mit ihm suchen. Erklären Sie Ihre Gefühle und, dass Sie nicht verletzt werden möchten und deshalb genau wissen müssen, woran Sie sind. Je früher Sie erfahren, dass seine Gefühle für eine Beziehung nicht ausreichen, desto besser. Wenn Sie aber bereits viele Verhaltensweisen der oben aufgeführten Liste bei Ihrem Liebsten entdeckt haben, ist eine Abfuhr sehr unwahrscheinlich.

Auch wenn manche Menschen gute Schauspieler sind, können Sie ihre unbewussten Verhaltensweisen nicht kontrollieren und geben so auch ungewollt Ihre Gefühle preis. Halten Sie also die Augen offen, hören Sie auf Ihr Herz und suchen Sie im Zweifelsfall das Gespräch. So wird es Ihnen nicht schwerfallen, zu erkennen, wer es wirklich ernst mit Ihnen meint.

Verliebt in den besten Freund

beste FreundeFreundschaften zwischen Männern und Frauen sind für viele ein rotes Tuch und trotzdem haben die meisten Frauen einen besten Freund, dem sie alles erzählen können und dem sie blind vertrauen.

Mit steigendem Vertrauen hegen aber auch viele der Frauen nicht mehr nur freundschaftliche Gefühle für den besten Freund, sondern merken, dass sie sich bereits in ihn verliebt haben. Was gilt es dann zu tun und kann eine Beziehung mit jemandem, der einen bereits in- und auswendig kennt und über alle Macken Bescheid weiß, funktionieren? Genau das möchten wir in diesem Beitrag herausfinden und allen Betroffenen Ratschläge geben, wie sie mit der Situation am besten klarkommen können.

So sprechen Sie mit Ihrem besten Freund über Ihre Gefühle

Wenn Sie spüren, dass Sie mehr für Ihren besten Freund empfinden, ist besonders wichtig, dass sie nicht lange mit dieser Nachricht hinterm Berg halten, sondern möglichst schnell das Gespräch suchen. Warten Sie am besten einen ruhigen Moment ab, in dem Sie das Gefühl haben, dass es Ihrem besten Freund gut geht und er sich wohl fühlt. Dann erklären Sie, was sich in der letzten Zeit verändert hat und was Sie für ihn empfinden. Unbedingt sollten Sie ihm auch erklären, dass keine Erwartungen Ihrerseits an die Gefühle gebunden sind und er sich zu nichts gezwungen fühlen muss. Geben Sie ihm Bedenkzeit und bitten Sie ihn, Ihnen die Wahrheit über seine Gefühle zu erklären.

Wenn Sie sich nicht trauen persönlich mit ihm zu sprechen, können Sie auch einen Brief schreiben, in dem Sie alles haarklein erklären. Auf keinen Fall sollten Sie ihn durch formulierte Wünsche nach einer gemeinsamen Beziehung in die Enge treiben, sondern lediglich schildern, dass und wie Sie sich in ihn verliebt haben.

So geht es nach dem Geständnis weiter:

spass mit bestem freundDie Gefahr, dass es nach dem Geständnis zu einer Abfuhr kommt, weil Ihr bester Freund nicht mehr als freundschaftliche Gefühle für Sie übrig hat, ist relativ groß. Trotzdem dürfen Sie ihm das nicht übel nehmen. Vielleicht möchte er Sie auch als gute Freundin nicht verlieren und hat einfach Angst vor dem Schritt.

Nun müssen Sie selbst entscheiden, wie Sie mit der schwierigen Situation am besten umgehen können. Eventuell ist es sinnvoll, erst einmal eine kleine Pause von der Freundschaft zu nehmen und sich nicht mehr ganz so häufig zu sehen. Stattdessen sollten Sie sich mit Freundinnen austauschen, ausgehen oder auch beispielsweise auf Partnerbörsen wie Parship etwas auf Männerjagd gehen, um über die Enttäuschung hinweg zu kommen. Erst wenn Ihnen das gelungen ist, macht es Sinn, die Freundschaft wieder neu zu erwecken.

Außerdem kann die Zeit der Funkstille auch dazu führen, dass Ihr bester Freund merkt, dass auch er etwas mehr Gefühle für Sie übrig hat, als er vielleicht dachte. Bedenken Sie aber immer, dass es bei einem Wandel von einer Freundschaft in eine Liebesbeziehung kein Zurück gibt. Scheitert die Beziehung, so wird es im Anschluss mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Freundschaft mehr geben.

Was tun, wenn Sie einen Korb bekommen?

  1. Gehen Sie auf Abstand.
  2. Lenken Sie sich ab.
  3. Erwarten Sie keine Erwiderung Ihrer Gefühle.

Kann eine Beziehung mit dem besten Freund funktionieren?

verliebt in den besten freundEine Beziehung mit dem besten Freund kann selbstverständlich funktionieren, wenn einige Voraussetzungen gegeben sind. Zuerst einmal müssen die Gefühle zwischen dem besten Freund und der besten Freundin gleichermaßen auf Liebe gepolt sein. Beide sollten daran interessiert sein, die Freundschaft in eine Liebesbeziehung zu ändern.

Das bedeutet auch, in der Öffentlichkeit dazu zu stehen und sich den kritischen Stimmen zu stellen. Viele Menschen sind aus Prinzip der Meinung, dass es nicht funktionieren kann, wenn aus Freundschaft plötzlich Liebe wird. Dabei ist dies bei vielen Paaren der Fall und sogar zahlreiche prominente Paare sind gute Beispiele dafür, dass es klappen kann.

Sie müssen sich außerdem darüber bewusst werden, dass es etwas anderes ist, die Macken, die aus freundschaftlicher Sicht lustig waren, in einer Beziehung zu ertragen. Sie sollten sich also mit den Macken des Anderen anfreunden und diese vielleicht sogar süß finden können.

Außerdem muss die sexuelle Anziehung bei beiden von Ihnen gegeben sein. Beziehungen, die aus guten Freundschaften heraus entstehen, haben einen entscheidenden Vorteil. Beide Partner kennen sich besonders genau, wissen wie der andere tickt, was er mag und was er nicht mag. Aber genau das kann die Beziehung auch langweilig werden lassen. Im Unterschied zu einer gewöhnlichen neuen Beziehung lernt man keine fremde Person kennen und begibt sich auf unbekanntes Terrain. Deshalb ist es wichtig, dass trotz allem Bekannten auch etwas Neues vorhanden ist, was einen Reiz ausmacht und für die nötige sexuelle Anziehung sorgt. Es kann sogar sehr spannend sein, den langjährigen Freund plötzlich intim zu erleben und diese Fantasien endlich ausleben zu können.

Checkliste für eine gelungene Beziehung mit dem besten Freund:

  1. Gestehen Sie Ihre Gefühle so früh wie möglich.
  2. Machen Sie Ihrem besten Freund keinen Druck.
  3. Stehen Sie offen zu Ihrer Beziehung.
  4. Entdecken Sie neue Seiten aneinander.

Was Frauen wollen

Frau denkt nachDie Untiefen der Frauen und ihrer Logik sind vielen Männern noch immer ein Rätsel. Die meisten fragen sich, was genau Frauen bei Männern suchen und finden nur schwer eine Antwort auf diese Frage.

Dieser Artikel soll allen Männern dabei helfen, die Frauenwelt leichter zu verstehen. Auf diese Weise können zahlreiche Missverständnisse in Bezug auf Dates und Beziehungen ein für alle Mal klar gestellt werden und der erste Schritt zur besseren Verständigung beider Geschlechter ist getan.

  1. Männer, Frauen und Rollenbilder

Bis vor einigen Jahren war die Rollenverteilung in einer Beziehung noch sehr klar, sodass die Frau sich um Kinder und Haushalt kümmerte, während der Mann als Alleinverdiener die Familie ernährte. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet und die meisten Frauen möchten nicht mehr auf ihre Karriere verzichten und mindestens halbtags arbeiten. Sie wünschen sich deshalb einen Mann, der sie nicht in ein traditionelles Rollenbild zwängen möchte, sondern ihre Karriere respektiert und ernst nimmt.

Idealerweise teilen sich beide Partner die Aufgaben im Haushalt gerecht auf. Das ist vor allem nötig, wenn beide Vollzeit berufstätig sind. In einer modernen Beziehung sollten somit sowohl Frauen, als auch Männer die gleichen Rechte und Pflichten besitzen, sodass keiner von beiden sich benachteiligt fühlt.

  1. Männer und ihre Vaterrolle

FamilieTrotz dieses Wandels der Rollenbilder, ist die Frau von Natur her so geschaffen, dass sie unbedingt Familie möchte. Daran hat sich bis heute nichts geändert und genau deshalb suchen die meisten Frauen nicht nur einen Mann an Ihrer Seite, sondern eine Person, die einmal ein liebender und fürsorglicher Vater sein kann.

Das bedeutet nicht, dass alle Frauen erwarten, dass der Mann mehrere Monate in Elternzeit geht und sich komplett um das Kind kümmert, aber sie wünschen sich Interesse für das gemeinsame Kind. Im Idealfall übernimmt der Partner auch einmal unangenehmere Aufgaben und steht beispielsweise nachts auf, wenn das Kleine weint und Mama die letzten Nächte deshalb ihren Schlaf geopfert hat.

  1. Diesen Körper wünschen sich die Frauen bei Männern

Entgegen der Annahme vieler Männer, zählen bei Frauen vor allem die inneren Werte und sie sind nur selten auf der Suche nach einem Partner mit dem perfekten Six Pack. Für die meisten gilt: lieber zu dick als zu dünn, was natürlich nicht heißt, dass alle Männer jetzt aufhören sollen, Sport zu treiben. Sportliche Körper kommen gut bei den weiblichen Fans an. Trotzdem setzen sie eher auf ein hübsches Gesicht und schöne Augen.

  1. Mit diesen Charaktereigenschaften können Männer punkten

Der Indianer kennt keinen Schmerz. Diesen Satz kennen sicher viele Männer aus ihrer Kindheit und trauen sich bis heute nicht, Gefühle zu zeigen, da sie dies mit Schwäche assoziieren. Frauen dagegen wünschen sich genau das. Sie möchten weder einen Macho, noch eine Memme an ihrer Seite, aber einen Partner, der Gefühle zeigen kann. Das bedeutet, auch einmal zu weinen, über Probleme zu sprechen, Schwächen zuzugeben und die Partnerin oder das Kind in den Arm zu nehmen, wenn es ihnen schlecht geht. Wahre Stärke zeigt man als Mann dann, wenn man sich traut „Schwäche“ zu zeigen.

Außerdem sollte der Traumpartner ein Familienmensch sein und sich nicht nur Kinder wünschen, sondern sich möglichst in die Familie integrieren, anstatt bei jedem Besuch der Schwiegereltern eine Ausrede zu erfinden. Die meisten Frauen hängen sehr an ihren Eltern und wünschen sich auch für das Aufwachsen der gemeinsamen Kinder einen guten Draht zwischen den Eltern und dem eigenen Partner.

Des Weiteren wünschen sich die meisten Frauen humorvolle, intelligente und vor allem treue Partner. Im Gegensatz zu Männern, achten sie vom ersten Augenblick an, darauf, zu testen, ob das Gegenüber sich für eine gemeinsame Zukunft und den Aufbau einer Familie eignet. Deshalb ist vor allem die Treue als wichtiger Grundstein einer Beziehung anzusehen. Die meisten Frauen sind bei diesem Thema radikal und können sich zum Teil nicht vorstellen, einen Ausrutscher zu verzeihen.

Der nächste Punkt widmet sich einer Charaktereigenschaft, die Frauen oft beim anderen Geschlecht vermissen: dem Zuhören. Wenn sie etwas erzählen, merken sie oft, dass die männlichen Gesprächspartner abschweifen oder nur halbherzig zuhören. Frauen fühlen sich dann wenig ernst genommen und verletzt. Deshalb ist es besonders wichtig, über die Termine, Pläne und Freunde der Partnerin Bescheid zu wissen.

Ähnlich verhält es sich mit allem Neuen. Aufmerksamkeit zahlt sich bei Frauen aus. Trägt sie ein neues Kleid und es wird nicht gewürdigt, ist das meist ein dicker Minuspunkt. Außerdem lieben Frauen kleine Aufmerksamkeiten im Alltag. Auch wenn es sich nur um eine einzige Blume oder eine Praline handelt, zeigt es ihnen, dass der Partner an sie denkt und sie fühlen sich nicht zurückgesetzt.

Als Mann sollten Sie zudem unbedingt regelmäßig ein Liebesgeständnis auf den Lippen haben. Frauen freuen sich besonders über die drei bekannten und magischen Worte, welche wahre Wunder bewirken können. Erinnern Sie sich also am besten immer wieder selbst daran, Ihrer Partnerin zu sagen, wofür und dass Sie sie lieben. Das hält jede Beziehung frisch.

Damit das starke und das schwache Geschlecht zusammen finden und zusammen bleiben, sollten Sie als Mann die Frau immer nach ihrer Meinung fragen und nichts über ihren Kopf hinweg bestimmen. Sprechen Sie nicht von Ihren persönlichen Plänen, sondern versuchen Sie gemeinsame Pläne zu haben und als „wir“ und nicht als „ich“ durchs Leben zu gehen. Das gibt Frauen das nötige Vertrauen in ihren Partner, da sie sich auf diese Weise beschützt, geborgen und zusätzlich ernst genommen fühlen.

  1. Wie wichtig ist eine Hochzeit?

Die Ehe ist etwas, das vielen Männern Kopfzerbrechen bereitet, da sie sich im Gegensatz zu den meisten Frauen nicht so leicht fest binden. Der Wandel der Gesellschaft müsste deshalb Grund zum Aufatmen geben. Schließlich ist es den meisten Frauen bei Weitem nicht mehr so wichtig, zu heiraten, wie noch vor einigen Jahrzehnten.

  1. Das Gerücht: Frauen suchen ältere und wohlhabende Männer

Auch hier kann Entwarnung gegeben werden. Viele Frauen interessieren sich zwar für leicht ältere Männer, legen aber keinen großen Wert auf die Dicke des Bankkontos. Viel wichtiger ist ihnen, dass der Partner treu und unternehmungslustig ist.

Dinge, die Sie als Mann immer bedenken sollten:

Wenn Sie auf der Suche nach einer geeigneten Partnerin sind, sollten Sie in erster Linie Sie selbst sein. Nur weil viele Frauen beispielsweise kurze Haare mögen, bedeutet das nicht, dass Sie Ihre lange Mähne abschneiden sollen.

In erster Linie müssen Sie mit sich selbst zufrieden sein und das nach außen ausstrahlen. Denn nichts wirkt so attraktiv, wie das richtige Maß an Selbstbewusstsein.

Für die richtige Frau müssen Sie sich nicht verändern, sondern sie mag Sie genau so, wie Sie sind. Haben Sie also Geduld und bleiben Sie sich selbst treu. Dann klappt es vielleicht schon bald mit der großen Liebe!

Selbstbewusstsein – der Schlüssel zur erfolgreichen Partnersuche

junger erfolgreicher GeschäftsmannEs heißt, dass man sich selbst lieben muss, um eine andere Person lieben zu können. Doch wie gelingt das? Viele Singles sind nur wenig selbstbewusst und je länger sie keinen Partner finden, desto mehr schwinden ihre Hoffnungen im Normalfall. In diesem Artikel möchten wir Ihnen erklären, wie wichtig das Vertrauen in sich selbst für die Partnersuche ist und wie es gelingen kann, selbstbewusster zu werden. Seien Sie also gespannt.

Warum ein gesundes Selbstbewusstsein für eine erfolgreiche Partnersuche wichtig ist

Problematisch bei Personen mit geringem Selbstvertrauen ist der Teufelskreis, in dem sie sich befinden. Wer nicht selbst an sich glaubt, lernt keinen Partner kennen. Das wiederum deprimiert und das Selbstvertrauen sinkt noch mehr. Es gilt deshalb, diese Spirale so schnell wie möglich zu durchbrechen.

Bei der Partnersuche ist eine hohe Selbstachtung besonders wichtig, da man durch sie positiv, attraktiv und anziehend wirkt. Viele Singles leiden darunter, dass ihr Zustand heute von der Gesellschaft als besonders negativ angesehen wird. Wer keinen Partner an seiner Seite hat, wird schnell als kompliziert und unvermittelbar eingestuft. Gerade so, als ob es sich um einen dauerhaften und unlösbaren Zustand handeln würde. Viele Singles ziehen sich deshalb zurück, weil sie sich auf Veranstaltungen, bei denen alle mit ihrem Partner erscheinen, sehr unwohl fühlen.

Wie kann ich mein Selbstbewusstsein steigern?

selbstbewusster MannWenn Sie erkannt haben, dass Sie Ihre Selbstsicherheit verbessern müssen, ist das bereits der erste Weg zur Besserung. Sie sollten wissen, dass das Selbstwertgefühl in der Kindheit geprägt wird. Wer in dieser Zeit von den Eltern nur wenig Anerkennung und Liebe erfährt, hat schnell das Gefühl minderwertig zu sein und wird dieses nicht mehr los. Es weitet sich auf alle Lebensbereiche aus und betrifft dementsprechend auch den Bereich der Partnersuche.

Um selbstbewusster zu werden, ist es wichtig, dass Sie lernen sich zu akzeptieren. Zuerst einmal sollten Sie erkennen, was Sie so sehr an sich selbst stört und versuchen, es zu ändern oder zu verbessern. Sind Sie mit Ihrem Körper unzufrieden, versuchen Sie viel Sport zu machen und sich gesund zu ernähren. Sobald Sie die gewünschte Figur erreicht haben, wird es Ihnen leichter fallen sich zu akzeptieren und dieses Gefühl auch nach außen auszustrahlen.

Haben Sie in erster Linie Geduld mit sich. Dinge, die über Jahre gleich waren, werden sich nicht von heute auf morgen verändern. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nicht zu viel von sich selbst erwarten.

Sie sollten außerdem erkennen, dass das Singlesein kein Dauerzustand, sondern nur eine vorübergehende Phase ist und diese sich von heute auf morgen ändern kann.

Lernen Sie, sich nicht zu verkriechen, nur weil Sie allein sind. Sie müssen lernen, mit sich selbst glücklich zu sein und Ihr Glück nicht von einer anderen Person abhängig zu machen. Das ist nicht nur für Sie, sondern auch für die Person nämlich sehr belastend.

Nachdem Sie erkannt haben, was Sie an sich selbst ändern können und müssen, ist es wichtig zu wissen, was Sie von Ihrem zukünftigen Partner erwarten. Sie können eine Liste anfertigen, auf der Sie alle Eigenschaften aufschreiben. Nur wenn Sie genau wissen, was Sie suchen, wissen Sie auch, wenn jemand zu Ihnen passt. Sie verhindern so, sich auf jemanden einzulassen, der zwar anziehend auf Sie wirkt, aber nicht zu Ihnen passt.

Behalten Sie auch im Hinterkopf, dass es nicht an Ihnen liegt, dass Sie Single sind. Dieser Zustand hat nichts mit Ihrem Aussehen oder Charakter zu tun. Vielmehr sind Sie der passenden Person noch nicht begegnet.

Tipps um selbstbewusster zu werden

selbstbewusste FrauSelbstbewusst auftreten zu können erfordert viel Geduld. Deshalb sollten Sie versuchen Ihr Selbstbild täglich zu stärken um so nach und nach mehr Selbstbewusstsein aufbauen zu können.

Konzentrieren Sie sich möglichst auf Ihre Stärken und nicht auf Ihre Schwächen. Fertigen Sie eine Liste an mit allem, was an Ihnen positiv ist.

Wenn Ihnen nicht genug einfällt, können Sie auch Freunde um Rat fragen. Diese Liste sollten Sie sich immer wieder laut vorlesen, bis Sie sie verinnerlicht haben.

Wenn auch die anderen Menschen Ihnen im Alltag nur schwer aus Ihrer Denkweise helfen können, ist es wichtig, dass Sie sich professionelle Hilfe suchen, um Ihre Angst zu besiegen. Beispielsweise können Sie einen Coach für ein Selbstbewusstseinstraining heranziehen. Dort üben Sie gezielt auf Menschen zuzugehen, sodass Sie bei der Partnersuche viel selbstsicherer sein können.

Oft sitzen die Probleme aber viel tiefer. Dann kann ein Psychologe helfen. Mit diesem sprechen Sie über Ihre Gedanken und Ängste und er hilft Ihnen durch Gespräche, Übungen und Tipps, langsam den tiefsitzenden Schmerz zu überwinden und an sich selbst zu glauben. Mit seiner Hilfe werden Sie eine Entwicklung in die richtige Richtung bemerken und lernen, wieder an sich zu glauben. Allerdings können Sie auch mithilfe einer Therapie nicht von heute auf Morgen Ihr Selbstbewusstsein steigern. Das Wichtigste ist, dass Sie gut mitarbeiten und Ihre eigenen Glaubenssätze finden.

Jeder kann lernen selbstbewusster zu werden – Sie müssen nur daran glauben!

Checkliste für mehr Selbstbewusstsein

  1. Nicht allein daheim verkriechen
  2. Das Singlesein liegt nicht an Ihnen
  3. Versuchen Sie selbstgenügsam zu sein
  4. Freunde und Therapeuten können helfen
  5. Erkennen Sie Ihre Probleme und bekämpfen Sie sie