Archiv für den Monat: Juni 2017

Beziehungspause: Macht Trennung auf Zeit Sinn?

Trennung auf ZeitVor allem in einer langjährigen Beziehung kann es passieren, dass man sich als Paar auseinander gelebt hat oder immer wieder kleinste Kleinigkeiten zu einem Streit führen. Ständige Konflikte oder die Unfähigkeit über Differenzen zu reden können zum Beziehungsende führen. In manchen Fällen ist es hilfreich, eine Beziehungspause einzulegen. Da beide Partner nicht wissen, mit welcher Entscheidung die Trennung auf Zeit endet, birgt diese Alternative ein hohes Risiko. Sind aber bestimmte Voraussetzungen vorhanden, können Beziehungspausen durchaus eine gute Wende der Partnerschaft einleiten.

Zeit für eine Beziehungspause?

Erste Anzeichen einer ernstzunehmenden Beziehungskrise werden oftmals verdrängt. Einer der Partner merkt beispielsweise, dass er nur noch ungerne nach Hause geht oder sich gar nicht auf den Partner freut, wenn dieser von der Arbeit nach Hause kommt. Auch ist man froh über jede Stunde, die man ohne den Partner Zuhause verbringen kann.

Andere Paare haben sich über die Jahre auseinandergelebt und gemeinsame Ziele sind anscheinend nicht mehr vorhanden. Jeder lebt sein Leben und es entsteht immer mehr das Gefühl, man führe eine Wohngemeinschaft mit freundschaftlicher Beziehung, statt als Liebespaar zusammen zu wohnen.

Wenn man sich oft gemeinsam einsam fühlt, Leidenschaft und prickelnde Sexualität vermisst – dann ist die Zeit für eine Beziehungspause gekommen.

Sehr viele Paare reden nicht über die ersten Anzeichen einer nahenden und wachsenden Beziehungskrise. Es wird versucht, diese Zeichen zu übersehen oder nicht ernst zu nehmen. Vor allem wenn im Umfeld des Paares ähnliche Partnerschaften vorherrschen kann es sein, dass man das Nachlassen der Liebesgefühle als normal ansieht.

Das geht solange, bis es einer von beiden nicht mehr aushält und aus der Beziehung ausbrechen möchte. Dabei muss es jedoch nicht unbedingt zur Trennung kommen. Eine Auszeit von der Beziehung kann für manche Paare eine wertvolle Chance sein, der Partnerschaft eine gute Wende zu geben.

Kann eine Trennung auf Zeit die Beziehung retten?

Beziehungsprobleme-arbeiten an der BeziehungOb eine Beziehungspause eine Partnerschaft retten kann, wird erst durch die Auszeit klar. Das Wesentliche einer Beziehungsauszeit ist es herauszufinden, wie stark die Gefühle noch sind. Beziehungspausen sollten dazu genutzt werden, die eigenen Emotionen zu sortieren, um innerlich ruhiger und klarer zu werden. Das ist nämlich häufig innerhalb des Paarlebens kaum noch möglich, denn man wird jeden Tag aufs Neue mit den unsicheren Gefühlen und belastenden Situationen konfrontiert.

Die Trennung auf Zeit kann zur Folge haben, dass die Liebe neuen Schwung bekommt und auch wieder gemeinsame Ziele angegangen werden. Es ist aber ebenso möglich, dass der Beziehungspause das endgültige Aus folgt. Es müssen sich beide darüber im Klaren sein, dass eine Auszeit einen offenen Ausgang hat. Manche Paare finden durch die Trennung auf Zeit wieder zusammen und andere merken, dass die gemeinsame Zeit ein Ende genommen hat. Es kann also niemand vorhersehen, ob das Paar nach der befristeten Auszeit einen gemeinsamen oder getrennten Weg eingeschlagen wird.

Wann ist eine Beziehungspause sinnvoll?

Beziehungspausen können nur dann eine Chance für die Partnerschaft sein, wenn beide für eine Auszeit sind. Außerdem müssen beide die Pause dazu nutzen wollen, Klarheit über die eigenen Gefühle zu erhalten. Eine Trennung auf Zeit ist als Richtungsweiser anzusehen: Beide können in sich hinein fühlen, innerlich zur Ruhe kommen, um am Ende der Beziehungspause genau zu wissen, ob man die Partnerschaft aufrechthalten oder beenden möchte.

Diese Überlegungen und das nach Innengehen sollten beide voneinander getrennt machen und dafür bietet sich die Möglichkeit einer Auszeit an.

Mit der Beziehungspause werden Gewohnheiten durchbrochen und jeder für sich kann erkennen, welche Bedürfnisse bisher nicht gelebt oder verdrängt wurden. Zudem wird der Blick für das Wesentliche wieder frei und die Sichtweise auf die Beziehung wird objektiver. Durch den Abstand kann besser von außen auf die Partnerschaft geschaut werden, denn man ist nicht mehr so stark mit den Emotionen verstrickt, die sich durch die Gewohnheiten beim Zusammenleben entwickelten.

Während der Auszeit wird man auch schnell feststellen, ob man seinen Partner vermisst und sich nach ihm sehnt oder ob man eine Art Erleichterung spürt und sich freier fühlt.

Beziehungspausen bieten somit Vorteile, um mehr Klarheit über sich selbst und über die Partnerschaft zu bekommen. Wie oben bereits erwähnt müssen beide mit der Auszeit einverstanden sein und es sollten auch beide damit rechnen, dass diese Trennung auf Zeit zur endgültigen Trennung führen kann.

Sehen beide in der Beziehungspause eine Chance für die Liebe, sollten Regeln für diese Auszeit besprochen und aufgestellt werden.

Wie geht man eine Beziehungspause an?

Hat sich ein Paar für eine Beziehungsauszeit entschlossen, stehen noch viele Fragen offen. Wie soll die Beziehungspause aussehen? Wann beginnt und wann endet sie? Sollte man sich zwischendurch treffen oder besser Funkstille pflegen? Bedeutet Beziehungspause, dass man in dieser Zeit trotzdem treu bleiben muss oder sind Seitensprünge erlaubt?

Diese und andere Punkte sollten unbedingt vor der Beziehungspause geklärt werden. Deshalb muss eine Auszeit mit einem offenen und ehrlichen Gespräch beginnen, bei dem beide ihre Vorstellungen für die Beziehungspause äußern sollten.

Regeln für die Trennung auf Zeit aufstellen

Bei diesem Vorbereitungsgespräch werden eindeutige Absprachen festgelegt, beispielsweise:

  • Wer von beiden bleibt während der Auszeit in der gemeinsamen Wohnung und wer zieht für diese Pause aus?
  • Wie lange soll die Beziehungspause anhalten? Tipp: Damit sich das Paar nicht komplett auseinander lebt und die Distanz zu groß wird, sollte die Auszeit maximal drei Monate andauern. Die meisten Paare, die sich für eine Trennung auf Zeit entscheiden, gönnen sich eine kurze Pause von vier Wochen.
  • Ist Treue oberste Priorität oder sind beide damit einverstanden, sich mit anderen Frauen oder Männern zu treffen? Falls solche Treffen erlaubt sind: Muss es dabei beim Flirt bleiben oder darf es auch zum Sex kommen? Bei diesem oft heiklen Thema ist es sehr wichtig, dass beide mit den Abkommen einverstanden sind. Möchte der eine außerpartnerschaftliche Sexualität ausschließen und der andere möchte die Beziehungspause auch für neue sexuelle Erfahrungen nutzen, ist die Chance auf eine gemeinsame Zukunft meistens schon hinfällig.
  • Auch sollte vereinbart werden, ob man in dieser Zeit in Kontakt bleibt oder während der Pause absolute Funkstille eingehalten werden sollte. Falls sich dafür entschieden wird, sich immer mal wieder zu treffen: Dann sollte die gemeinsame Zeit möglichst genossen werden. Möchte einer von beiden über Konflikte sprechen, sollte dafür ein extra Termin ausgemacht werden.

Die Beziehungspause dient auf der einen Seite der Selbstfindung und auf der anderen Seite soll gespürt werden, ob man die Partnerschaft fortsetzen oder endgültig beenden möchte.

Getrenntes Wohnen ist für die Auszeit kein Muss, aber es ist besser, einmal mit sich selbst alleine zu sein und zu erfahren und zu erfühlen: Was will ich? Was ist mir wichtig? Habe ich noch Träume und wenn ja, welche? Vermisse ich etwas?

Wenn die eigenen Bedürfnisse und Ziele klarer werden, tauchen die nächsten Fragen auf, die man sich selbst gegenüber ehrlich beantworten sollte: Kann ich diese Bedürfnisse und Träume mit meinem Partner leben? Kann ich mir ein Leben ohne ihn/ sie vorstellen? Was müsste ich ändern und was müsste mein Partner/ meine Partnerin ändern, damit die Beziehung eine Zukunft hat?

Was gilt es bei einer Trennung auf Zeit zu beachten?

Die Zeit der Beziehungspause sollte konsequent genutzt werden, um über sich selbst und über die Partnerschaft Klarheit zu bekommen. Es reicht also nicht aus, sich einfach mal ein paar Wochen nicht zu sehen. Der Sinn der Auszeit ist die Lösung der Paarkonflikte – und die kann im Fortbestand oder in der Trennung der Beziehung liegen. Dafür muss man sein Inneres anschauen, auch  – oder vor allem – wenn Ängste hochkommen.

Zudem sollte die Trennung auf Zeit ebenso als Zeit für sich selbst angesehen werden. Das heißt: Man gibt sich selbst die Erlaubnis, für sein Wohlgefühl zu sorgen. Schließlich soll auch herausgefunden werden, was einem selbst gut tut und was zukünftig anders laufen soll.

Ganz wichtig ist es, die vereinbarten Regeln einzuhalten. Diese Regeln wurden gemeinsam aufgestellt und das Einhalten der Vereinbarungen hat mit gegenseitigem Respekt und Vertrauen zu tun.

Resümee am Schluss der Beziehungspause

Gegen Ende der Beziehungsauszeit sollte eine Art Resümee gezogen werden:

  • Habe ich meinen Partner vermisst? Falls ja: Was fehlte mir besonders?
  • Liebe ich meinen Partner oder ist es vielmehr die Gewohnheit, die ich vermisst habe?
  • Habe ich Angst vor dem Alleinsein und deshalb auch Angst vor einer Trennung?
  • Freue ich mich auf eine weitere, gemeinsame Zukunft oder bin ich zumindest wieder zuversichtlich?
  • Sind Voraussetzungen an die Fortsetzung der Partnerschaft gebunden, beispielsweise mehr gemeinsame Zeit oder das Setzen neuer gemeinsamer Ziele?
  • Sind während der Auszeit neue persönliche Ziele entstanden? Falls ja: Lassen sich diese in der Partnerschaft verwirklichen?

Für die Beantwortung der Fragen sollte man sich Zeit und Ruhe nehmen. Außerdem ist auch hier wieder Ehrlichkeit gegenüber sich selbst wichtig. Das Resümee entscheidet schließlich darüber, ob es nach der Auszeit zur Scheidung kommt oder die Beziehung mit neuem Elan weitergeführt wird.

Nach der Beziehungsauszeit

Ist das Ende der Beziehungspause erreicht, sollte zunächst ein Gespräch erfolgen. Auch hier wieder: Ehrlich sein und offen über die eigenen Erkenntnisse, Gefühle und Zukunftsvorstellungen reden. Das zuvor gezogene Resümee hilft dabei, die eigenen Ziele und Wünsche vorzutragen.

Ebenso sollte über mögliche Ängste und über eigene Probleme gesprochen werden, die während der Beziehungspause ins Bewusstsein gelangt sind.

Bei der Aussprache geht es darum Klarheit darüber zu bekommen, ob es sinnvoll ist, die Partnerschaft weiterzuführen. Hat man für sich selbst entschieden, dass man gerne um die Beziehung kämpfen möchte, sollte das klar kommuniziert werden.  Dasselbe gilt, wenn man sich gegen die Partnerschaft entschieden hat.

Nach dieser Aussprache sollten die Verhältnisse geklärt sein. Sollte sich der Partner für eine Trennung entschieden haben, ist seine Entscheidung zu respektieren. Die Beziehungspause diente schließlich dazu, über die eigenen Gefühle und Zukunftsvorstellungen Klarheit zu erhalten.

Möchten beide die Partnerschaft fortsetzen, sollte offen darüber geredet werden, welche Veränderungen angestrebt werden. Die zuvor bestandenen Beziehungsprobleme werden sich nicht in Luft auflösen, nur weil man sozusagen von vorne anfangen möchte. Beide müssen bereit sein, sich diesen Problemen zu stellen und darüber zu reden.

Manchmal ist es hilfreich, sich zumindest für den Beginn des Neuanfangs Unterstützung bei einer dritten Person zu holen. Ob das nun ein gemeinsamer guter Freund ist oder ein Therapeut, sollte das Paar entscheiden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...