Archiv für den Monat: Januar 2015

Was Frauen wollen

Frau denkt nachDie Untiefen der Frauen und ihrer Logik sind vielen Männern noch immer ein Rätsel. Die meisten fragen sich, was genau Frauen bei Männern suchen und finden nur schwer eine Antwort auf diese Frage.

Dieser Artikel soll allen Männern dabei helfen, die Frauenwelt leichter zu verstehen. Auf diese Weise können zahlreiche Missverständnisse in Bezug auf Dates und Beziehungen ein für alle Mal klar gestellt werden und der erste Schritt zur besseren Verständigung beider Geschlechter ist getan.

  1. Männer, Frauen und Rollenbilder

Bis vor einigen Jahren war die Rollenverteilung in einer Beziehung noch sehr klar, sodass die Frau sich um Kinder und Haushalt kümmerte, während der Mann als Alleinverdiener die Familie ernährte. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet und die meisten Frauen möchten nicht mehr auf ihre Karriere verzichten und mindestens halbtags arbeiten. Sie wünschen sich deshalb einen Mann, der sie nicht in ein traditionelles Rollenbild zwängen möchte, sondern ihre Karriere respektiert und ernst nimmt.

Idealerweise teilen sich beide Partner die Aufgaben im Haushalt gerecht auf. Das ist vor allem nötig, wenn beide Vollzeit berufstätig sind. In einer modernen Beziehung sollten somit sowohl Frauen, als auch Männer die gleichen Rechte und Pflichten besitzen, sodass keiner von beiden sich benachteiligt fühlt.

  1. Männer und ihre Vaterrolle

FamilieTrotz dieses Wandels der Rollenbilder, ist die Frau von Natur her so geschaffen, dass sie unbedingt Familie möchte. Daran hat sich bis heute nichts geändert und genau deshalb suchen die meisten Frauen nicht nur einen Mann an Ihrer Seite, sondern eine Person, die einmal ein liebender und fürsorglicher Vater sein kann.

Das bedeutet nicht, dass alle Frauen erwarten, dass der Mann mehrere Monate in Elternzeit geht und sich komplett um das Kind kümmert, aber sie wünschen sich Interesse für das gemeinsame Kind. Im Idealfall übernimmt der Partner auch einmal unangenehmere Aufgaben und steht beispielsweise nachts auf, wenn das Kleine weint und Mama die letzten Nächte deshalb ihren Schlaf geopfert hat.

  1. Diesen Körper wünschen sich die Frauen bei Männern

Entgegen der Annahme vieler Männer, zählen bei Frauen vor allem die inneren Werte und sie sind nur selten auf der Suche nach einem Partner mit dem perfekten Six Pack. Für die meisten gilt: lieber zu dick als zu dünn, was natürlich nicht heißt, dass alle Männer jetzt aufhören sollen, Sport zu treiben. Sportliche Körper kommen gut bei den weiblichen Fans an. Trotzdem setzen sie eher auf ein hübsches Gesicht und schöne Augen.

  1. Mit diesen Charaktereigenschaften können Männer punkten

Der Indianer kennt keinen Schmerz. Diesen Satz kennen sicher viele Männer aus ihrer Kindheit und trauen sich bis heute nicht, Gefühle zu zeigen, da sie dies mit Schwäche assoziieren. Frauen dagegen wünschen sich genau das. Sie möchten weder einen Macho, noch eine Memme an ihrer Seite, aber einen Partner, der Gefühle zeigen kann. Das bedeutet, auch einmal zu weinen, über Probleme zu sprechen, Schwächen zuzugeben und die Partnerin oder das Kind in den Arm zu nehmen, wenn es ihnen schlecht geht. Wahre Stärke zeigt man als Mann dann, wenn man sich traut „Schwäche“ zu zeigen.

Außerdem sollte der Traumpartner ein Familienmensch sein und sich nicht nur Kinder wünschen, sondern sich möglichst in die Familie integrieren, anstatt bei jedem Besuch der Schwiegereltern eine Ausrede zu erfinden. Die meisten Frauen hängen sehr an ihren Eltern und wünschen sich auch für das Aufwachsen der gemeinsamen Kinder einen guten Draht zwischen den Eltern und dem eigenen Partner.

Des Weiteren wünschen sich die meisten Frauen humorvolle, intelligente und vor allem treue Partner. Im Gegensatz zu Männern, achten sie vom ersten Augenblick an, darauf, zu testen, ob das Gegenüber sich für eine gemeinsame Zukunft und den Aufbau einer Familie eignet. Deshalb ist vor allem die Treue als wichtiger Grundstein einer Beziehung anzusehen. Die meisten Frauen sind bei diesem Thema radikal und können sich zum Teil nicht vorstellen, einen Ausrutscher zu verzeihen.

Der nächste Punkt widmet sich einer Charaktereigenschaft, die Frauen oft beim anderen Geschlecht vermissen: dem Zuhören. Wenn sie etwas erzählen, merken sie oft, dass die männlichen Gesprächspartner abschweifen oder nur halbherzig zuhören. Frauen fühlen sich dann wenig ernst genommen und verletzt. Deshalb ist es besonders wichtig, über die Termine, Pläne und Freunde der Partnerin Bescheid zu wissen.

Ähnlich verhält es sich mit allem Neuen. Aufmerksamkeit zahlt sich bei Frauen aus. Trägt sie ein neues Kleid und es wird nicht gewürdigt, ist das meist ein dicker Minuspunkt. Außerdem lieben Frauen kleine Aufmerksamkeiten im Alltag. Auch wenn es sich nur um eine einzige Blume oder eine Praline handelt, zeigt es ihnen, dass der Partner an sie denkt und sie fühlen sich nicht zurückgesetzt.

Als Mann sollten Sie zudem unbedingt regelmäßig ein Liebesgeständnis auf den Lippen haben. Frauen freuen sich besonders über die drei bekannten und magischen Worte, welche wahre Wunder bewirken können. Erinnern Sie sich also am besten immer wieder selbst daran, Ihrer Partnerin zu sagen, wofür und dass Sie sie lieben. Das hält jede Beziehung frisch.

Damit das starke und das schwache Geschlecht zusammen finden und zusammen bleiben, sollten Sie als Mann die Frau immer nach ihrer Meinung fragen und nichts über ihren Kopf hinweg bestimmen. Sprechen Sie nicht von Ihren persönlichen Plänen, sondern versuchen Sie gemeinsame Pläne zu haben und als „wir“ und nicht als „ich“ durchs Leben zu gehen. Das gibt Frauen das nötige Vertrauen in ihren Partner, da sie sich auf diese Weise beschützt, geborgen und zusätzlich ernst genommen fühlen.

  1. Wie wichtig ist eine Hochzeit?

Die Ehe ist etwas, das vielen Männern Kopfzerbrechen bereitet, da sie sich im Gegensatz zu den meisten Frauen nicht so leicht fest binden. Der Wandel der Gesellschaft müsste deshalb Grund zum Aufatmen geben. Schließlich ist es den meisten Frauen bei Weitem nicht mehr so wichtig, zu heiraten, wie noch vor einigen Jahrzehnten.

  1. Das Gerücht: Frauen suchen ältere und wohlhabende Männer

Auch hier kann Entwarnung gegeben werden. Viele Frauen interessieren sich zwar für leicht ältere Männer, legen aber keinen großen Wert auf die Dicke des Bankkontos. Viel wichtiger ist ihnen, dass der Partner treu und unternehmungslustig ist.

Dinge, die Sie als Mann immer bedenken sollten:

Wenn Sie auf der Suche nach einer geeigneten Partnerin sind, sollten Sie in erster Linie Sie selbst sein. Nur weil viele Frauen beispielsweise kurze Haare mögen, bedeutet das nicht, dass Sie Ihre lange Mähne abschneiden sollen.

In erster Linie müssen Sie mit sich selbst zufrieden sein und das nach außen ausstrahlen. Denn nichts wirkt so attraktiv, wie das richtige Maß an Selbstbewusstsein.

Für die richtige Frau müssen Sie sich nicht verändern, sondern sie mag Sie genau so, wie Sie sind. Haben Sie also Geduld und bleiben Sie sich selbst treu. Dann klappt es vielleicht schon bald mit der großen Liebe!

Worauf kommt es bei der ersten Nachricht an?

online AuktionDie erste Nachricht an eine unbekannte Person bei Parship ist definitiv die schwerste, doch Übung macht den Meister. Wenn Sie erst einmal den Dreh heraus haben, wird es Ihnen schon bald nicht mehr schwer fallen, den richtigen Ton zu treffen und Sie können sich ganz ungezwungen online kennen lernen.

Viele Menschen, die im wahren Leben schüchtern sind und Angst haben, eine fremde Person anzusprechen, weichen auf das Internet aus. Doch die Regeln für eine gelungene Kommunikation sind auch hier nicht viel anders, sodass es zahlreichen Partnersuchenden anfangs nur schwer gelingt, mit ihren Nachrichten zu punkten.

In diesem Text erklären wir, woran das liegt und was Sie besser machen können, damit Ihre Mails schon bald zu einem schönen Date führen.

Worauf sollte man beim Erstkontakt über Parship achten?

Die erste Mail im Internet prägt gleichzeitig auch den ersten Eindruck von einer Person. Deshalb sollten Sie sich besonders große Mühe geben, um zu punkten. Schließlich gibt es keine zweite Chance für den ersten Eindruck.

  1. Höflichkeit als Schlüssel zum Erfolg

Egal, wen Sie anschreiben, sollten Sie immer darauf achten, höflich zu sein. Verzichten Sie auf sehr umgangssprachliche oder betont „coole“ Sprüche. Außerdem sollten Sie versuchen nicht so förmlich wie bei einer geschäftlichen Mail, aber auch nicht zu vertraut, zu schreiben. Die goldene Mitte ist hierbei der richtige Weg.

  1. Die richtige Dosis an Komplimenten

Jeder Mensch liebt Komplimente. Das ist auch bei Parship nicht anders. Allerdings sollten Sie niemanden mit übertriebenen Komplimenten überschütten, sondern sich gerade in der ersten Mail auf ein oder zwei Komplimente beschränken.

  1. Interesse für den Mailpartner zeigen

Sie sind bei einer Singlebörse angemeldet, um einen zukünftigen Partner oder eine Partnerin kennen zu lernen. Das sollte man auch an ihren Mails erkennen. Zeigen Sie deshalb deutlich, dass Sie an der anderen Person interessiert sind und sprechen Sie diese direkt mit ihrem Nicknamen oder persönlichen Namen an. Anschließend erklären Sie, was Ihnen an dem Profil so gut gefallen hat, dass Sie sich jetzt die Zeit für eine Nachricht nehmen. Das kann beispielsweise ein gemeinsames Hobby sein.

  1. Machen Sie den Anderen neugierig

In Ihrer ersten Nachricht sollten Sie auch ein wenig über sich selbst erzählen und beispielsweise Ihren Namen, Ihr Alter und Ihre Lieblingshobbies nennen. Geben Sie nicht zu viel preis, damit noch ein Anreiz besteht, Sie näher kennen zu lernen.

  1. Du oder Sie?

Grundsätzlich gibt es bei der Anrede keine Regeln, doch es ist wesentlich einfacher jemanden schnell und ungezwungen kennen zu lernen, wenn man sich duzt. Das heißt aber nicht, dass jemand, der Ihnen eine Nachricht schickt, in der er Sie siezt, kein Interesse hat. Vielmehr möchte die Person sehr höflich sein und hat vielleicht Angst durch das Du etwas falsch zu machen. Eine Alternative ist das sogenannte Hamburger Sie, bei dem man den Vornamen mit dem Sie kombiniert.

  1. Stellen Sie Fragen

Wie soll jemand auf eine Mail antworten, wenn er nichts gefragt wird? Gerade am Anfang ist es wichtig, das Gespräch immer in eine Richtung zu lenken. Deshalb sollten Sie darauf achten, Fragen zu stellen. Das hält nicht nur das Gespräch aufrecht, sondern zeigt auch Ihr Interesse an der anderen Person.

  1. Seien Sie Sie selbst

Alle Ratschläge helfen nichts, wenn Sie sich selbst dafür verstellen müssen. Versuchen Sie deshalb immer, Sie selbst zu bleiben, da man Sie genau so kennen lernen soll und möchte.

Don’ts bei der Gestaltung der ersten Mail:

So einfach es klingt, eine ansprechende erste Mail zu gestalten, so schwer tun sich viele Mitglieder damit. Unsere kleine Liste der Don’ts soll dabei helfen die schlimmsten Fehler nicht zu begehen.

  1. Keine Standardmails

Auf keinen Fall sollten Sie sich eine Standard-Mail kopieren, diese einfügen und dann absenden. Der Empfänger wird das merken und wenig begeistert sein. Wenn Sie wirklich an einer erfolgreichen Partnersuche interessiert sind, sollten Sie auch etwas Zeit und Engagement in die Nachrichten investieren.

  1. Keine Monologe

Die erste Nachricht darf auf keinen Fall ein langer Monolog sein. Auch auf wenig spannende Dinge aus dem Alltag, wie zum Beispiel den Hausputz, sollten Sie in den Mails verzichten. Ist eine Mail zu lang, wirkt das nicht nur erdrückend, sondern zeugt auch von mangelndem Interesse an der anderen Person und kann zudem leicht verzweifelt wirken.

  1. Verbot für negative Inhalte

Negative Inhalte haben in einer ersten Nachricht nichts verloren. Verzichten Sie unbedingt über Aussagen über Ex-Partner und geben Sie auch nicht an, dass Sie eigentlich nichts vom Online Dating halten. Sie brauchen sich auch nicht für das Anschreiben zu entschuldigen, da Sie sich damit selbst nur als minderwertig und verzweifelt dastehen lassen.

  1. Angeben verboten

Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, den Gesprächspartner oder die Gesprächspartnerin durch Ausschmückungen Ihres Lebens für sich zu gewinnen. Angeber-Geschichten kommen in der Regel nicht gut an und gehören deshalb nicht in die Nachrichten einer Singlebörse.

  1. Einfach statt kompliziert

Die wenigsten Menschen mögen komplizierte Bücher und so verhält es sich auch mit Nachrichten. Sie brauchen sich keine Mühe zu geben, philosophisch zu klingen, da dies bei der Mehrheit der Nutzer nicht die gewünschte Wirkung erzielen würde. Seien Sie sie selbst und verstellen Sie auch Ihre Sprache nicht unnötig.

  1. Keine Anmachsprüche

Anmachsprüche klingen nicht nur meist auswendig gelernt, sondern sind zugleich wenig beliebt und überzeugend. Das ist nicht nur im wahren Leben, sondern auch auf Parship der Fall. Verzichten Sie deshalb auf diese Art von Sprüchen. Sie werden es nicht bereuen!

Auch Kosenamen, wie zum Beispiel „Süße(r)“ gehören nicht in die erste Mail. Sie kennen sich noch nicht und sollten der anderen Person deshalb auch verbal nicht zu nahe treten.

  1. Religion und Politik machen es unnötig kompliziert

Wenn man sich noch nicht kennt, können manche Themen schnell verfänglich sein. Um es nicht unnötig kompliziert zwischen Ihnen und Ihrem Gesprächspartner oder Ihrer Gesprächspartnerin zu machen, sollten Sie deshalb auf Themen, wie Religion und Politik verzichten. Auch Fragen nach dem Gehalt wirken leicht abschreckend und sollten gerade anfangs unbedingt vermieden werden.

Wenn Sie sich nun für einen zu Ihnen passenden und individuellen Text entschieden haben, gilt es, diesen noch auf Rechtschreibfehler zu prüfen, bevor Sie die Nachricht an die betreffende Person senden. Nun steht der erfolgreichen Partnersuche nichts mehr im Wege!

Das perfekte Profilfoto: darauf sollten Sie achten >>

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Jeder kennt diesen Spruch und trotzdem halten sich bei Partnerbörsen nur die Wenigsten daran. Zu groß ist meistens die Angst vor mangelnder Anonymität und somit die Sorge, sich zu blamieren oder nicht gut anzukommen. Dabei werden alle Bilder bei Parship zuerst einmal verschwommen angezeigt und Sie können frei entscheiden, welchem der Interessenten Sie Ihre Bilder zugänglich machen möchten und für wen sie verschwommen bleiben sollen.

Überlegen Sie selbst einmal, wie wichtig es Ihnen ist, dass ein Profil, welches Sie interessiert, über ein Foto verfügt. Bestimmt fühlen Sie sich sicherer, wenn Sie die andere Person zumindest auf dem Bild sehen können, bevor Sie sich im wirklichen Leben begegnen. So können Sie auch gleich abschätzen, ob Sie optisch zusammen passen.

Wie wichtig ist das Profilfoto bei der Online Partnersuche?


Wie bereits erwähnt, ist das Profilfoto bei der Online Partnersuche extrem wichtig. So wichtig, dass Mitglieder mit einem oder mehreren Fotos bis zu vier Mal mehr Profilbesucher bei Parship erhalten und sich damit die Chancen, den oder die Richtige zu treffen um ein Vielfaches erhöhen.

Ein schönes Bild lässt Sie nicht nur sympathisch erscheinen, sondern gibt den anderen Suchenden außerdem das Gefühl, dass Sie Zeit und Mühe in die Partnersuche investieren und deshalb wirkliches Interesse haben. Selbstverständlich sind die inneren Werte im Hinblick auf eine Beziehung entscheidend, doch der erste Eindruck entsteht durch Ihr Profilbild.

Viele Internet User sehen sich pro Tag eine Vielzahl an Profilen an, so wie sie jeden Tag auf der Straße viele verschiedene Menschen sehen. Doch im Kopf bleiben nur einige. Genau auf diese Weise funktioniert die Partnersuche im Internet. Wenn es Ihnen gelingt, sich durch Ihre Profilbilder von den anderen Nutzern abzuheben, haben Sie den wichtigsten Schritt bereits geschafft.

Worauf sollte man bei der Auswahl des Profilfotos achten?

Profilfoto ist nicht gleich Profilfoto, sondern auf die richtige Auswahl kommt es an. Wie bei den Texten auf Ihrem Profil, geht es darum, dass Sie sich möglichst so darstellen, wie Sie sind. Wenn Sie nur ungern Anzug tragen, sollten Sie sich lieber in Jeans und T-Shirt präsentieren.

  1. Sie müssen sich wohlfühlen:

Wenn Sie sich nicht wohlfühlen, wird man das auf dem Bild sehen. Seien Sie deshalb ganz Sie selbst.

  1. Kleider machen Leute:

Sie müssen sich nicht extrem schick machen, sollten aber nicht unbedingt ein Bild im Jogginganzug wählen. Machen Sie sich nett zurecht und stylen Sie sich so, wie Sie sich selbst am Liebsten sehen. Wenn Sie diesbezüglich ratlos sind, können Ihnen sicher Freunde beratend zur Seite stehen.

  1. Die Qualität der Bilder ist wichtig:

Wählen Sie auf keinen Fall unscharfe Bilder und schneiden Sie auch nicht andere Personen ab. Auf den Fotos sollten nur Sie selbst zu sehen sein. Die Bilder müssen aktuell sein, da es nichts bringt, wenn Sie sich optisch bereits verändert haben und dies dann beim ersten Date herauskommt.

Wenn Sie keine passenden Bilder besitzen, lassen Sie sich am besten von einem Fotografen ablichten. Dies kostet zwar etwas Geld, aber Sie investieren damit schließlich in Ihre private Zukunft.

Alternativ lassen Sie einen Freund oder eine Freundin Fotos von sich machen. Wählen Sie dafür verschiedene Locations und verschiedene Outfits, sodass Sie sich möglichst vielseitig präsentieren können. Beispielsweise können Sie auch ein Bild von sich bei Ihrem Lieblings-Hobby machen, sodass die Profilbesucher sofort sehen können, was Ihnen im Leben besonders wichtig ist.

  1. Achten Sie auf Ihre Ausstrahlung:

Ganz besonders wichtig ist, dass die Bilder Sie in ein positives Licht rücken. Sie sollten nicht aus der Ferne zu sehen, sondern möglichst gut zu erkennen sein. Sind Sie beispielsweise mit Ihrer Figur unzufrieden, können Sie natürlich auch nur Ihr Gesicht und einen Teil Ihres Oberkörpers zeigen. Wichtig ist, dass Sie auf den Bildern lächeln, da dies den Profilbesuchern ein sehr positives Bild von Ihnen vermittelt.

  1. Müssen es professionelle Bilder sein?

Bei einem Bewerbungsfoto muss jede Haarsträhne sitzen, aber bei der Partnersuche können Sie auch mit schönen Urlaubsbildern oder tollen Schnappschüssen glänzen, sodass ein schickes Profilfoto auch für den kleinen Geldbeutel problemlos möglich ist.

Diese Fotos sollten sich auf keinen Fall in Ihrem Profil wieder finden

Einige Arten von Fotos haben auf einem seriösen und ansprechenden Profil nichts verloren, da Sie sie nur unnötig in ein falsches Licht rücken könnten.

  1. Fotos mit Expartnern:

Sie sind auf Partnersuche und möchten somit einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Keiner der Profilbesucher ist auf der Suche nach einem Partner oder einer Partnerin, die eventuell noch am Ex hängt. Deshalb sollten Sie lieber allein auf dem Bild zu sehen sein.

  1. Freizügige Bilder:

Fotos im Bikini, in der Badehose oder mit freiem Oberkörper gehören nicht auf ihr Profil bei Parship . Vielleicht sind Sie stolz auf Ihren Körper und möchten diesen gerne präsentieren, doch das kann im Internet falsch interpretiert werden. Lassen Sie sich lieber in Sportkleidung in voller Aktion fotografieren, wenn Sie Ihre Sportlichkeit unterstreichen möchten.

  1. Stark bearbeitete Bilder:

Zugegebenermaßen: Photoshop ist ein tolles Programm und beinahe jeder kann damit wie ein Model wirken. Doch ein zu sehr bearbeitetes Bild zeigt nicht mehr wirklich Sie selbst, was beim ersten Treffen zu ungewünschten Reaktionen führen könnte. Einen Pickel weg retuschieren ist ok, aber bleiben Sie sonst lieber bei der Wahrheit.

Wenn Sie diese Hinweise befolgen, kann Ihr Profil schon bald zum Besucher-Magneten werden und es stehen vielleicht bald erste Dates ins Haus.

Körpersprache beim Flirten richtig interpretieren

Mann und Frau flirtenWas man sagt und was man wirklich meint, kann manchmal sehr stark unterschiedlich sein. Noch schwieriger ist es, bei einer noch fremden Person zu erkennen, was diese beim Flirten wirklich ernst meint.

Die Körpersprache sagt hierbei viel über jeden Menschen aus, ohne, dass sich die meisten darüber bewusst sind. Wenn Sie Ihr Gegenüber also genau beobachten, werden Sie schnell erkennen, ob Sie eine Chance haben oder, ob das Gespräch in eine ungewollte Richtung tendiert. Unser Artikel führt Sie in die Kunst des Lesens der Körpersprache ein und hilft Ihnen so, auf der Partnersuche noch erfolgreicher zu sein.

Mit diesen Signalen senden Sie Interesse

junges paarBeim Flirten zählt meist nicht unbedingt, was man sagt, sondern wie man es sagt und was man dabei ausstrahlt. Deshalb sollten Sie selbst genau wissen, welche Körpersignale Sie senden. So können Sie selbst beeinflussen, wie viel Chancen Sie bei einem Flirt haben.

Unbedingt sollten Sie regelmäßig den Blickkontakt suchen und dabei lächeln. Ein freundliches Lächeln wirkt positiv und anziehend. Auch körperlich sollten Sie sich der anderen Person zuwenden. Drehen Sie sich in die Richtung oder verringern Sie die Distanz. Befinden Sie sich beispielsweise in einem Café, können Sie sich auf den Weg zur Toilette machen und dabei direkt an der jeweiligen Person vorbei laufen. Stört eine Barriere, wie zum Beispiel eine Säule oder Ähnliches den direkten Blick zueinander, dann sollten Sie versuchen, dies zu ändern. Setzen oder stellen Sie sich so hin, dass der Blick auf die Person frei ist.

Sitzen oder stehen Sie aufrecht. Das zeugt nicht nur von Selbstbewusstsein, sondern wirkt außerdem positiv. Ihre Hände sollten Sie nicht ineinander verknoten und die Arme nicht verschränken, da beides unsicher und abwehrend wirken kann.

Sind Sie mit einer Gruppe unterwegs, ist es wichtig, dass Sie sich von dieser lösen. Nur dann haben Sie eine Chance, dass sich ein Gespräch entwickelt. Niemand möchte das Gefühl haben, vor einer großen Gruppe „vorgeführt“ zu werden.

Wenn Frauen sich selbst mit den Händen an den Haaren oder im Gesicht berühren, strahlt dies für Männer Erotik aus.

So interpretieren Sie die Körpersprache des Gegenübers richtig

Mindestens genauso wichtig, wie die eigene Körpersprache zu kennen, ist es, die Flirtsignale des Gegenübers zu erkennen.

Ein gutes Zeichen ist es, wenn Ihr Gegenüber Ihre Zeichen erwidert. So sollte beispielsweise ein Lächeln zurückkommen oder auch die Gesten erwidert werden. Positiv anzusehen ist auch, wenn das Gegenüber versucht, die Distanz zu Ihnen zu verringern und so versucht, Ihnen näher zu kommen.

Befinden sich seine Hände auf der Höhe der Brust, ist das ein gutes Zeichen. Es deutet auf Offenheit und eine positive Stimmung hin.

Die nonverbale Sprache der Frauen

junge frau im urlaub schaut traurig nach untenFrauen sind beim Flirten nicht ganz so einfach gestrickt wie Männer. In der Regel gehen Sie intensiver an das Ganze heran und setzen sich bewusst in Szene. Das liegt unter anderem daran, dass Männer nur über ein eingeschränktes Gesichtsfeld verfügen. Sie nehmen Frauen manchmal nicht wahr, wenn diese sich außerhalb ihres Radius befinden.

Häufig sind es außerdem die Frauen, die den ersten Schritt wagen. Sie nehmen bewusst häufig Blickkontakt auf und lächeln öfter. Auch das Zurechtrücken von Haaren oder Kleidung kann den Männern bereits das Interesse zeigen.

Kommt es zu einer Unterhaltung, beugt eine Frau sich gerne nach vorn und erhöht die Anzahl ihrer Lidschläge. Sie überschlägt eventuell auch die Beine, wobei die Füße zu Ihnen zeigen. Hört Sie Ihnen aufmerksam zu, ist ihr Kopf schrägt geneigt und Sie blickt Sie an.

Wendet Sie den Blick allerdings ab, blickt sich suchend um und dreht sich etwas von ihnen weg, so hat sie höchstwahrscheinlich bereits das Interesse verloren und fühlt sich nicht mehr so sehr von Ihnen angezogen.

Die nonverbale Sprache der Männer

Trotz aller Flirttipps ist es bei Männern nicht einfach die richtigen Signale zu erkennen. Das liegt darin, dass Männer seltener lachen und auch als Antwort oft nur ein leichtes Lächeln schenken. Auch sonst sagt ihr Körper weniger über sie aus. Verschränkte Arme oder eine abgewandte und wenig aufrechte Haltung sind schlechte Zeichen.

Eine aufrechte Haltung und ein entspannter Gewichtsausdruck lassen jedoch auf eine positive Stimmung deuten. Er sollte Sie im Gespräch oft anblicken. Schweifen seine Blicke immer wieder ab, hat er eventuell kein großes Interesse an Ihnen und der Unterhaltung.

Checkliste für die richtige Körpersprache beim Flirten

  1. Blickkontakt und Lächeln
  2. Distanz verringern
  3. Aufrechte Körperhaltung
  4. Keine verschränkten Arme
  5. Auf Berührungen achten

Bei all diesen Regeln und Hinweisen darf man nicht vergessen, dass nicht alle davon immer zutreffen. Manch eine Frau fasst sich vielleicht aus Langeweile und nicht aus Interesse in die Haare, während mancher Mann in seiner Unsicherheit gelangweilt und wenig interessiert wirkt. Deshalb ist es besonders wichtig, immer auf die eigene Körpersprache und die des Umfelds zu achten. So erkennt man mit der Zeit problemlos, wie etwas gemeint ist.

Fassen Sie sich selbst ruhig an der Nase, wenn Sie bemerken, dass Sie ungewollt die Arme verschränken und in eine Abwehrhaltung gehen. Fragen Sie gerne auch in Ihrem Umfeld nach, wie diese Ihre Körpersprache empfinden. Schließlich ist die Selbsterkenntnis bekanntlich der erste Weg zur Besserung und vielleicht auch in eine neue und glückliche Partnerschaft.

Selbstbewusstsein – der Schlüssel zur erfolgreichen Partnersuche

junger erfolgreicher GeschäftsmannEs heißt, dass man sich selbst lieben muss, um eine andere Person lieben zu können. Doch wie gelingt das? Viele Singles sind nur wenig selbstbewusst und je länger sie keinen Partner finden, desto mehr schwinden ihre Hoffnungen im Normalfall. In diesem Artikel möchten wir Ihnen erklären, wie wichtig das Vertrauen in sich selbst für die Partnersuche ist und wie es gelingen kann, selbstbewusster zu werden. Seien Sie also gespannt.

Warum ein gesundes Selbstbewusstsein für eine erfolgreiche Partnersuche wichtig ist

Problematisch bei Personen mit geringem Selbstvertrauen ist der Teufelskreis, in dem sie sich befinden. Wer nicht selbst an sich glaubt, lernt keinen Partner kennen. Das wiederum deprimiert und das Selbstvertrauen sinkt noch mehr. Es gilt deshalb, diese Spirale so schnell wie möglich zu durchbrechen.

Bei der Partnersuche ist eine hohe Selbstachtung besonders wichtig, da man durch sie positiv, attraktiv und anziehend wirkt. Viele Singles leiden darunter, dass ihr Zustand heute von der Gesellschaft als besonders negativ angesehen wird. Wer keinen Partner an seiner Seite hat, wird schnell als kompliziert und unvermittelbar eingestuft. Gerade so, als ob es sich um einen dauerhaften und unlösbaren Zustand handeln würde. Viele Singles ziehen sich deshalb zurück, weil sie sich auf Veranstaltungen, bei denen alle mit ihrem Partner erscheinen, sehr unwohl fühlen.

Wie kann ich mein Selbstbewusstsein steigern?

selbstbewusster MannWenn Sie erkannt haben, dass Sie Ihre Selbstsicherheit verbessern müssen, ist das bereits der erste Weg zur Besserung. Sie sollten wissen, dass das Selbstwertgefühl in der Kindheit geprägt wird. Wer in dieser Zeit von den Eltern nur wenig Anerkennung und Liebe erfährt, hat schnell das Gefühl minderwertig zu sein und wird dieses nicht mehr los. Es weitet sich auf alle Lebensbereiche aus und betrifft dementsprechend auch den Bereich der Partnersuche.

Um selbstbewusster zu werden, ist es wichtig, dass Sie lernen sich zu akzeptieren. Zuerst einmal sollten Sie erkennen, was Sie so sehr an sich selbst stört und versuchen, es zu ändern oder zu verbessern. Sind Sie mit Ihrem Körper unzufrieden, versuchen Sie viel Sport zu machen und sich gesund zu ernähren. Sobald Sie die gewünschte Figur erreicht haben, wird es Ihnen leichter fallen sich zu akzeptieren und dieses Gefühl auch nach außen auszustrahlen.

Haben Sie in erster Linie Geduld mit sich. Dinge, die über Jahre gleich waren, werden sich nicht von heute auf morgen verändern. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nicht zu viel von sich selbst erwarten.

Sie sollten außerdem erkennen, dass das Singlesein kein Dauerzustand, sondern nur eine vorübergehende Phase ist und diese sich von heute auf morgen ändern kann.

Lernen Sie, sich nicht zu verkriechen, nur weil Sie allein sind. Sie müssen lernen, mit sich selbst glücklich zu sein und Ihr Glück nicht von einer anderen Person abhängig zu machen. Das ist nicht nur für Sie, sondern auch für die Person nämlich sehr belastend.

Nachdem Sie erkannt haben, was Sie an sich selbst ändern können und müssen, ist es wichtig zu wissen, was Sie von Ihrem zukünftigen Partner erwarten. Sie können eine Liste anfertigen, auf der Sie alle Eigenschaften aufschreiben. Nur wenn Sie genau wissen, was Sie suchen, wissen Sie auch, wenn jemand zu Ihnen passt. Sie verhindern so, sich auf jemanden einzulassen, der zwar anziehend auf Sie wirkt, aber nicht zu Ihnen passt.

Behalten Sie auch im Hinterkopf, dass es nicht an Ihnen liegt, dass Sie Single sind. Dieser Zustand hat nichts mit Ihrem Aussehen oder Charakter zu tun. Vielmehr sind Sie der passenden Person noch nicht begegnet.

Tipps um selbstbewusster zu werden

selbstbewusste FrauSelbstbewusst auftreten zu können erfordert viel Geduld. Deshalb sollten Sie versuchen Ihr Selbstbild täglich zu stärken um so nach und nach mehr Selbstbewusstsein aufbauen zu können.

Konzentrieren Sie sich möglichst auf Ihre Stärken und nicht auf Ihre Schwächen. Fertigen Sie eine Liste an mit allem, was an Ihnen positiv ist.

Wenn Ihnen nicht genug einfällt, können Sie auch Freunde um Rat fragen. Diese Liste sollten Sie sich immer wieder laut vorlesen, bis Sie sie verinnerlicht haben.

Wenn auch die anderen Menschen Ihnen im Alltag nur schwer aus Ihrer Denkweise helfen können, ist es wichtig, dass Sie sich professionelle Hilfe suchen, um Ihre Angst zu besiegen. Beispielsweise können Sie einen Coach für ein Selbstbewusstseinstraining heranziehen. Dort üben Sie gezielt auf Menschen zuzugehen, sodass Sie bei der Partnersuche viel selbstsicherer sein können.

Oft sitzen die Probleme aber viel tiefer. Dann kann ein Psychologe helfen. Mit diesem sprechen Sie über Ihre Gedanken und Ängste und er hilft Ihnen durch Gespräche, Übungen und Tipps, langsam den tiefsitzenden Schmerz zu überwinden und an sich selbst zu glauben. Mit seiner Hilfe werden Sie eine Entwicklung in die richtige Richtung bemerken und lernen, wieder an sich zu glauben. Allerdings können Sie auch mithilfe einer Therapie nicht von heute auf Morgen Ihr Selbstbewusstsein steigern. Das Wichtigste ist, dass Sie gut mitarbeiten und Ihre eigenen Glaubenssätze finden.

Jeder kann lernen selbstbewusster zu werden – Sie müssen nur daran glauben!

Checkliste für mehr Selbstbewusstsein

  1. Nicht allein daheim verkriechen
  2. Das Singlesein liegt nicht an Ihnen
  3. Versuchen Sie selbstgenügsam zu sein
  4. Freunde und Therapeuten können helfen
  5. Erkennen Sie Ihre Probleme und bekämpfen Sie sie

Smalltalk Themen: Tipps für den Gesprächseinstieg

Smalltalk in der Kaffeeküche Beim Gedanken an einen lockeren und ungezwungenen Smalltalk bekommt mancher Single bereits feuchte Hände. Worüber kann man sprechen? Welche Themen sind nicht zu privat und welche nicht zu oberflächlich? Je mehr Gedanken im Spiel sind, desto verkrampfter geht man mit großer Wahrscheinlichkeit an das Gespräch heran und der Gesprächspartner kann diese Anspannung sofort spüren. In diesem Artikel wollen wir Ihnen kleine und einfache Tipps geben, mit denen Sie keine Angst mehr vor den gefürchteten Smalltalks haben müssen, sondern mit der Zeit sogar Spaß an diesen gewinnen können.

In welchen Situationen ist Smalltalk hilfreich?

Guter Smalltalk ist ein wahres Allround-Genie und kann nicht nur auf der Partnersuche, sondern auch im Berufsleben hilfreich sein. Er lässt sich immer dort einsetzen, wo man einen einfachen und unverbindlichen Gesprächseinstieg sucht, um sich dann tiefergehend unterhalten zu können. Wir wollen dabei vor allem die Wichtigkeit des Smalltalks beim Flirten beleuchten.

Sicher waren Sie schon einmal in der Situation, dass Sie eine Person gesehen haben, die Ihnen sehr gut gefallen hat. Am Ende kam es dann aber nicht zu mehr als einem Blickkontakt oder einem schüchternen Lächeln. Sie haben sich geärgert die Chance verstreichen zu lassen. Genau hier sollten Sie mit dem Smalltalk ansetzen. Er bietet eine ideale Möglichkeit um auf unkomplizierte Art und Weise ins Gespräch zu kommen.

Der Smalltalk kann auch wichtig sein, wenn Sie sich bereits online auf Parship kennen gelernt haben, aber noch nicht so viel voneinander wissen. Mit unverfänglichen Themen können Sie die ersten Minuten überbrücken, sodass keine unangenehme Stille entsteht und das Eis schnell bricht. Anschließend ist es nicht schwer zu tiefgründigeren Gesprächen überzugehen.

Achten Sie auf die nonverbale Kommunikation

Geschäftsleute reden in Pause miteinanderNeben dem was Sie sagen, ist es besonders wichtig, wie Sie das tun. Achten Sie deshalb bereits vor dem Smalltalk unbedingt auf Ihre Körpersprache. Lächeln Sie die Person an, übertreiben Sie aber nicht dabei. Ansonsten könnte er oder sie sich zu sehr beobachtet fühlen. Sitzen oder stehen Sie aufrecht und versuchen Sie selbstbewusst zu wirken. So strahlen Sie besonders viel Sicherheit aus und wirken automatisch attraktiver.

Beobachten Sie sich selbst und versuchen Sie, Ihre schlechten Angewohnheiten abzustellen. In der Nervosität fahren Frauen sich oft unsicher durch die Haare. Auch das ständige Reiben der Hände wirkt nicht unbedingt attraktiv. Legen Sie Ihre Hände am besten ruhig auf den Tisch oder lassen Sie sie entspannt hängen. Blicken Sie der Person in die Augen, damit diese sich wahrgenommen fühlt.

So gelingt Ihnen der Smalltalk problemlos

Egal, ob Sie jemanden gänzlich Unbekannten ansprechen oder die Konversation mit einer Internetbekanntschaft zum Laufen bringen möchten, ist der Gesprächseinstieg immer das Wichtigste. In den ersten Sekunden entscheidet man unbewusst, ob das Gegenüber interessant und sympathisch ist oder nicht.

Achten Sie deshalb unbedingt auf eine aufrechte Körperhaltung und Ihr Lächeln. Es ist nicht ganz so wichtig, was Sie sagen, wenn Sie es richtig sagen.

Beginnen Sie das Gespräch am besten mit einem Kompliment und sagen Sie ehrlich, aber nicht übertrieben, was Ihnen an der Person gefällt. Alternativ können Sie auch anbieten ihn oder sie auf einen Drink einzuladen. Durch ein ehrliches Lächeln wirken Sie dabei besonders sympathisch.

Verzichten Sie unbedingt auf auswendig gelernte Anmachsprüche. Diese gefallen nur den wenigsten und können somit die Chancen auf ein wirkliches Gespräch mindern. Ebenso verzichten sollten Sie auf Prahlereien. Gerade unsichere Menschen neigen oft dazu, nur von sich zu erzählen, um Ihre Schüchternheit zu überspielen. Das kann schnell unsympathisch und egoistisch wirken.

Wählen Sie unbedingt positive Themen, anstatt beispielsweise über die Ex-Partner zu sprechen. Fragen Sie Ihr Gegenüber beispielsweise nach dem letzten Urlaub oder den Plänen für die nächste Reise. So erkennen Sie schnell Gemeinsamkeiten und ähnliche Leidenschaften, die Ihnen die Möglichkeit geben, das Gespräch auszuweiten und tiefgründiger zu machen. Auch Hobbies sind ein gutes Thema beim ersten Flirt. Beispielsweise merken Sie so schnell, ob die andere Person auch so gerne Sport treibt wie Sie oder Sie vielleicht die gleiche Musik mögen.

Wichtiger als die eigentlichen Gesprächsthemen ist es, dass Sie einfach Sie selbst bleiben. Überlegen Sie sich vorher möglichst nicht genau, was Sie wie sagen möchten, sondern machen Sie es von der Situation abhängig. Je natürlicher und weniger auswendig gelernt das Ganze klingt, desto eher haben Sie auch Chancen beim ersten Date zu punkten und anschließend ausgiebig mit der Person plaudern zu können.

So üben Sie den Smalltalk richtig

geschäftliches gesprächSie haben Angst, dass Ihr erstes Date schief geht und Sie am Ende keine passenden Themen für die Unterhaltung finden können? Auch bei einem Date benötigt man Übung.

Stellen Sie zu Beginn deshalb einfach die Situation nach, die Ihnen Angst bereitet. Dabei spielt ein Freund oder eine Freundin den oder die Angebetete und Sie probieren verschiedene Möglichkeiten des Gesprächseinstiegs und der Gesprächsthemen aus. Anschließend können Sie sich gegenseitig Feedback geben, wie Sie das Ganze fanden.

Wenn das schon gut klappt, suchen Sie sich beispielsweise in einem Café eine Person aus, bei der Sie das Gelernte üben. Je öfter Sie Personen ansprechen, an denen Sie nicht wirklich interessiert sind, desto sicherer werden Sie dabei. Anschließend ist es kein Problem mehr den Schwarm anzusprechen. Haben Sie dabei unbedingt Geduld mit sich selbst und nehmen Sie es sich nicht so zu Herzen, falls Sie doch einmal einen Korb bekommen. Aller Anfang ist schwer! Die nachfolgende Checkliste soll Sie nochmals daran erinnern, woran Sie beim Smalltalk unbedingt denken sollten.

Checkliste für einen gepflegten Smalltalk

  1. Lächeln, aber nicht übertreiben
  2. Keine Anmachsprüche
  3. Positive Themen wählen
  4. Komplimente machen
  5. Sein Sie sie selbst
  6. Nicht prahlen
  7. Nicht über Ex-Partner sprechen
  8. Themen: Freizeit, Urlaub, Sport, Musik…