Archiv für den Monat: Dezember 2014

Liebesgeständnis – Jemandem seine Liebe gestehen

Ich liebe dichLiebe ist das schönste Gefühl der Welt und trotzdem fällt es den meisten Menschen anfangs schwer, dieses Gefühl zu offenbaren und dem oder der Angebeteten ein Liebesgeständnis zu machen.

Jeder träumt davon an der Seite von einer geliebten Person alt zu werden.

Da das Liebesgeständnis der erste Schritt in eine gemeinsame Zukunft mit einer Person sein kann, ist es wichtig, dass dabei nichts schief geht. Mit diesem Artikel wollen wir Ihnen helfen, sich optimal auf den richtigen Moment vorzubereiten.

 

Checkliste für ein erfolgreiches Liebesgeständnis

  1. Zeigen Sie erstes Interesse

Wenn man sich noch kaum kennt, ist es wichtig, erst einmal auf sich aufmerksam zu machen, bevor man mit der Tür ins Haus fällt. Dies gelingt Ihnen am besten durch regelmäßigen Blickkontakt. Hin und wieder können Sie der Person auch zuzwinkern oder zuwinken. Besonders wichtig ist aber ein ehrliches und schönes Lächeln. So zeigen Sie besonders deutlich, dass Sie Interesse an der anderen Person haben.

  1. Machen Sie Komplimente

Wenn Sie verliebt sind, sollten Sie unbedingt darauf achten, der anderen Person Komplimente zu machen. So zeigen Sie ihr auf besonders einfache und schöne Art, wie wichtig sie Ihnen ist. Auf keinen Fall sollten die Komplimente auswendig gelernt sein. Sie müssen unbedingt ehrlich sein. Dabei ist es egal, ob Sie einen lieben Kommentar zu den Kochkünsten oder zum neuen Haarschnitt machen. Falls Sie sich unsicher sind, wie Sie das Ganze genau formulieren sollen, können Sie vor dem Spiegel etwas üben oder auch Freunde um Hilfe bitten.

  1. Zeigen Sie, dass Ihnen die Person wichtig ist

Wer das Herz eines anderen Menschen gewinnen möchte, sollte sich für diesen interessieren. Fragen Sie deshalb immer auch, wie es der Person geht oder, ob Sie ihr etwas Gutes tun können. Wenn Sie merken, dass der oder die Angebetete Probleme hat, sollten Sie Ihre Hilfe anbieten.

  1. Lassen Sie Taten sprechen

Manchmal sind Taten wichtiger als alle Worte. Achten Sie darauf, was dem oder der Anderen wichtig ist. Vielleicht wünscht er oder sie sich eine Kleinigkeit, wie zum Beispiel eine Nachspeise nach dem Essen. Es geht nicht darum jemanden mit Geschenken zu überhäufen, sondern eine Kleinigkeit für eine geliebte Person zu tun. Beispielsweise freut sich jeder, wenn er nach Hause kommt und das Lieblingsessen auf dem Tisch steht und die Wäsche gewaschen ist. Mit diesen kleinen Gesten können Sie ganz einfach ein Herz gewinnen.

  1. Die richtigen Berührungen als Schlüssel

Gerade zu Beginn sollten Sie mit Berührungen noch vorsichtig sein, um nicht zu aufdringlich zu wirken. Zufällig erscheinende Berührungen sind aber erlaubt. Später können Sie dann dazu übergehen, die Person am Arm zu streicheln oder den Arm um Sie zu legen. Achten Sie immer auf deren Körpersprache. So finden Sie schnell heraus, ob Sie zu schnell voranschreiten oder nicht.

 

So wird Ihre Liebeserklärung ein Erfolg:

  1. Liebesgeständnisse in Briefform

Wer besonders schüchtern ist und sich nicht traut, seine Zuneigung von Angesicht zu Angesicht zu gestehen, kann auch zum Brief greifen. Schreiben Sie diesen unbedingt mit der Hand auf schönes Briefpapier. Vorher sollten Sie sich genau überlegen, was Sie sagen möchten.

  1. Kleine Gesten als Zeichen der Liebe

Auch selbstgeschriebene Gedichte können genauso wie eine CD mit den Lieblingssongs ein schöner Liebesbeweis sein. Dabei geht es nicht darum, Goethe nachzuahmen und ein perfektes Gedicht zu erschaffen. Kleine Gesten können beispielsweise auch ein schöner Blumenstrauß, ein gemeinsamer Ausflug ins Restaurant oder ein romantischer Spaziergang sein. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt und es kommt nur darauf an, was Ihnen beiden gefällt.

  1. Der Klassiker unter den Liebeserklärungen

Besonders schön ist es natürlich, der jeweiligen Person von Angesicht zu Angesicht die Liebe zu gestehen. Ein perfekter Moment ist hierfür wichtig. Man sollte darauf achten, an einem schönen Ort allein zu sein, sodass niemand die Zweisamkeit stören kann.

Besonders wichtig ist außerdem, nicht gleich eine Antwort von der anderen Person zu erwarten. Diese könnte eventuell mit der Situation überfordert sein. Sagen Sie deshalb gleich, dass Sie jetzt keine Antwort erwarten und lediglich Ihre Gefühle mitteilen wollten. Das nimmt der anderen Person unangenehmen Druck. Während Sie Ihre Liebe gestehen, sollten Sie die andere Person berühren und ihr außerdem in die Augen sehen.

 

Die goldenen Regeln für das „Ich liebe dich“:

jemandem die Liebe gestehenIm Idealfall kommt Ihre Liebeserklärung gut an und Sie beginnen eine gemeinsame Beziehung. Auch dann gibt es bestimmte Regeln, an die Sie sich halten sollten. Der Satz „ich liebe dich“ sollte niemals seine Magie verlieren. Das gelingt nur, wenn Sie ihn nicht zu oft sagen. Er sollte immer noch etwas Besonderes sein.

Bedenken Sie, dass nicht immer beide die gleichen Gefühle haben. Wenn die andere Person nach Ihrem Geständnis die Gefühle nicht erwidert, sollten Sie versuchen Freunde zu bleiben. Aus einer Freundschaft kann sich nach einiger Zeit eventuell mehr entwickeln.

Sagen Sie niemals „ich liebe dich“, wenn Sie es nicht wirklich so meinen.

 

Liebeserklärungen in einer Beziehung

Auch wenn man schon länger zusammen ist, sollten Liebeserklärungen nicht in den Hintergrund treten, sondern immer noch ein wichtiger Bestandteil des gemeinsamen Lebens sein.

Beispielsweise können Sie spontan eine Reise an einen Ort buchen, an den Ihr Partner schon immer einmal wollte. Auch über eine bestimmte Aktivität, von der er schon lange träumt, freut Ihr Partner sich sicher. An einem besonderen Ort können Sie dann nochmals erklären, wie sehr Sie die andere Person lieben.

Auch Schmuck ist eine schöne Geste, um die Liebe zu unterstreichen. Beispielsweise können Sie ein Amulett mit einem Bild von Ihnen schenken. Auch ein Anhänger mit Ihrem gemeinsamen Datum oder Ihren beiden Namen ist ein schöner Beweis der Liebe.

Besonders sehr freuen sich die meisten Partner, wenn sie wissen, dass man für die jeweilige Liebeserklärung über den eigenen Schatten springen musste. Beispielsweise kann man für einige Tage die eigenen Wünsche etwas hinten anstellen und beispielsweise einmal nicht in den Süden, sondern in den Norden fliegen, wenn der Partner sich das schon so lange wünscht.

Sie müssen wissen, dass bei Gesten dieser Art niemals das Materielle im Vordergrund stehen sollte. Wenn Sie nicht viel Geld zur Verfügung haben, macht das überhaupt nichts.

Tipp für einen kreativen Liebesbeweis in der Adventzeit: Sie können beispielsweise ganz viele Kekse backen, auf die Sie eine Liebesbotschaft schreiben, die man wie ein Puzzle zusammensetzen muss.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Wie Sie die Angst vor Ablehnung überwinden

Schüchterne FrauUnsichere Menschen haben es schwer in der heutigen Welt, in der es immer wichtiger wird, sich selbst ins rechte Licht zu rücken und auf andere Leute zugehen zu können. Manche Personen haben so große Angst davor, abgelehnt zu werden, dass sie sich immer weiter verkriechen und jegliche Art von sozialem Kontakt vermeiden.

Kennen Sie dieses Gefühl und möchten Sie es gerne ändern? Möchten Sie heraus aus Ihrer Einsamkeit und endlich zu all denen gehören, die voller Spaß inmitten der Gesellschaft zu Hause sind. Das ist leichter als Sie denken! Unser Artikel verdeutlicht, woher Ihre Probleme kommen und was Sie dagegen tun können. So können Sie Ihr Leben schon bald in vollen Zügen genießen und es schaffen, einen passenden Partner oder eine Partnerin für sich zu gewinnen.

Woher kommt die Angst vor Ablehnung?

Die Angst vor Zurückweisung ist im Normalfall etwas Erlerntes und kommt aus der Kindheit. In dieser Zeit erfuhren die Personen häufig Kritik und Ablehnung von Seiten der Eltern, gegen die sie sich nicht wehren konnten. Dabei ist es egal, ob die Eltern dies absichtlich oder unabsichtlich taten. Das Gefühl sitzt bei den Betroffenen sehr tief und sie befinden sich diesbezüglich immer noch in der Kindheit. Erkennen Sie sich bei dieser Beschreibung wieder? Dann wissen Sie sicher auch, wie Sie mit diesem Gefühl umgehen. Richtig, Sie hassen sich dafür, dass Sie nicht auf andere Menschen zugehen können und machen sich regelmäßig dafür schlecht und beschimpfen sich selbst sogar.

Das wiederum hilft nicht gegen diese Art von Phobie, sondern macht sie nur noch schlimmer und führt auf Dauer zum kompletten sozialen Rückzug oder sogar zur Depression. Deshalb ist es besonders wichtig, möglichst frühzeitig etwas gegen die Ängste zu unternehmen. Nur dann gewinnen Sie wieder Freiheit und Lebensfreude zurück.

Was kann man gegen die Angst tun?

Um das Problem aus der Welt zu schaffen, ist eines besonders wichtig: Sie müssen sich selbst so akzeptieren, wie Sie sind. Sagen Sie also zu sich selbst, dass es in Ordnung ist, Angst zu haben und verurteilen Sie sich nicht dafür. Sobald Sie die Ängste akzeptieren, ist deren Behandlung viel einfacher. Indem Sie sich selbst mit ihren Phobien und Problemen annehmen, gewinnen Sie außerdem schon ein klein wenig an Selbstvertrauen.

Ganz wichtig ist, dass Sie sich nicht verstecken. Gehen Sie offen mit ihrer Panik um und melden Sie sich beispielsweise in einer Selbsthilfe- Gruppe an. Dort treffen sich verschiedenste Personen, die das gleiche Problem haben und tauschen sich zusammen mit einem Betreuer aus. So knüpfen Sie nicht nur Kontakte, sondern lernen auch Gleichgesinnte kennen, was sehr hilfreich sein kann.

Noch besser ist eine Therapie bei einem Psychotherapeuten. Dieser hilft Ihnen, Schritt für Schritt alle Verletzungen aus der Vergangenheit zu besprechen und erklärt Ihnen genau, wieso Sie so sind, wie Sie sind. Auf diese Weise verstehen Sie Ihre Verhaltensweisen besser und können lernen, diese zu akzeptieren und sie zu verändern. Im Laufe der Therapie verändert sich im Normalfall dann auch die Selbstachtung zum Positiven. Allerdings darf man hierbei keine Wunder erwarten. Ängste, die seit Jahren vorhanden sind, lassen sich nicht innerhalb von kürzester Zeit einfach ausradieren.

Sie müssen verstehen, dass Sie niemanden benötigen, der Ihnen Bestätigung oder Lob gibt. Sie selbst können sich diese Gefühle geben und sich selbst glücklich machen. Somit sind Sie nicht von anderen Menschen abhängig und diese können Ihnen auch durch Kritik oder negative Kommentare nicht wehtun. Schließlich wissen Sie selbst besser, dass es anders ist.

Den passenden Partner zu finden ist nicht schwer!

  1. Freundschaften sind wichtig

Wer seine Angst auf Dauer überwinden und zu einer selbstbewussten Persönlichkeit werden möchte, benötigt viele Freundschaften. Freunde geben Rückhalt und können Sie davon überzeugen, das Haus zu verlassen, anstatt sich zu verkriechen. Machen Sie aber auf keinen Fall den Fehler, sich immer nur mit den gleichen Menschen abzugeben. Sie müssen unbedingt immer wieder neue Kontakte knüpfen. Jeder neue Kontakt verleiht Ihnen mehr Selbstvertrauen und bringt Sie Ihrem Ziel, Ihre Ängste zu überwinden, näher.

Ein Umzug kann beispielsweise helfen, nochmal ganz von neuem anzufangen und neue Menschen kennen zu lernen. Über das Internet kann man vorher schon ein paar Kontakte knüpfen, um sich vor Ort dann nicht ganz so einsam zu fühlen am Anfang.

Üben Sie sich unbedingt im Smalltalk. Irgendwann wird dieser ganz normal für Sie und Sie brauchen sich nicht mehr vor der unangenehmen Stille in einem Gespräch zu fürchten.

  1. Üben, üben, üben

Was Sie bei Freunden können, können Sie auch bei potenziellen Partnern. Auch mit letzteren geht es nur darum in gutem Smalltalk ins Gespräch zu kommen, da sich der Rest dann ganz von selbst ergibt. Überlegen Sie nicht, was Sie sagen möchten und lernen Sie auf keinen Fall irgendwelche Flirt-Sprüche auswendig.

Seien Sie einfach Sie selbst und bleiben Sie im Gespräch möglichst locker. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Ihre Freunde anfangs in der Nähe sind und Ihnen dann versichern können, dass niemand sich über Sie lustig gemacht hat.

Gerade in Diskotheken ist es einfach, Menschen des anderen Geschlechts kennen zu lernen. Alle sind gelöst und gut gelaunt und die Chance, einen Korb zu bekommen, ist gering. Im Gegensatz zu der Meinung vieler unsicherer Personen, interessiert es die anderen Menschen dort nicht, wie Sie mit Ihrem Gespräch bei dem oder der Angebeteten ankommen. Niemand wird Sie auslachen. Sie haben also überhaupt nichts zu verlieren.

Versuchen Sie es nicht, die Person anzusprechen, haben Sie bereits verloren, da Sie niemals erfahren werden, ob vielleicht ein gegenseitiges Interesse besteht. Versuchen Sie es aber doch, haben Sie die Chance zu gewinnen. Spielen Sie Lotto? Dann seien Sie sich sicher: Die Chance beim Flirten zu gewinnen ist extrem hoch, während sie beim Lotto gegen null geht. Sie können beim Flirten also nur gewinnen!

  1. Langsam herantasten

Damit die Situationen Ihnen keine Angst mehr bereiten, sollten Sie möglichst viel üben. Nur so geht das Verhalten in Fleisch und Blut über und Sie denken gar nicht mehr über Ihre Worte oder Bewegungen nach.

Üben Sie zuerst mit Personen, für die Sie sich nicht wirklich interessieren. Dann besteht im Normalfall keine Angst vor Ablehnung. Nach und nach tasten Sie sich immer weiter vor, bis Sie es irgendwann bei Ihrem absoluten Schwarm versuchen können.

Haben Sie dabei Geduld mit sich selbst! Es ist nicht leicht, innerhalb kürzester Zeit zu verstehen, dass die Reaktionen von der Umwelt zu vernachlässigen sind. Eine solche Störung sitzt tief und kann nur mit der richtigen Beratung und einer guten Portion Geduld geheilt werden.

  1. Das Internet als große Hilfe auf der Partnersuche

Partnersuche ist Geschmacks- und Typsache, sodass es kein festes Rezept dafür gibt. Sie müssen also etwas experimentieren, um die für Sie beste Möglichkeit zu finden. Ein guter Weg besteht dabei in der Kommunikation über das Internet.

Wenn Sie auf einer Datingseite, wie zum Beispiel Parship einen Partner kennen lernen, hat das viele Vorteile für Sie. Gerade schüchterne Menschen und alle, die schon große Enttäuschungen zu verarbeiten hatten, haben im Internet weniger Scheu auf jemanden zuzugehen. Der Gesprächspartner sieht zwar ein Bild von Ihnen, hört aber weder Ihre Stimme, noch sieht er, falls Sie erröten.

Deshalb ist die Hemmschwelle bei der Partnersuche wesentlich geringer. Gefällt Ihnen ein potenzieller Partner nicht, so müssen Sie ihm nicht weiter antworten. Gefällt Ihnen jemand aber doch, so können Sie von Anfang an mit offenen Karten spielen und private Dinge erzählen, die Sie sonst aus Angst vor Ablehnung länger zurückhalten würden. Schnell können Sie so erkennen, dass es im Normalfall sehr viel sinnvoller ist, sich schnell zu öffnen, um innerhalb kürzester Zeit erkennen zu können, wer zu Ihnen passt.

Im Internet brauchen Sie keine Angst vor einem Gespräch haben, da Sie sich nicht gegenüber sitzen und keine peinliche Stille entstehen kann. Wenn Sie jedoch merken, dass die Chemie zwischen Ihnen stimmt, steht einem Treffen natürlich nichts im Wege. Sie kennen dann bereits einige Charaktereigenschaften voneinander und haben sicherlich genügend Gesprächsstoff um einen ganzen Abend zu füllen.

Denken Sie aber immer daran: Gehen Sie mit möglichst geringen Erwartungen an alle Dates, egal ob diese virtuell oder real stattfinden. Je offener und lockerer Sie sind, desto eher kann sich am Ende etwas ergeben. Die Liebe lässt sich schließlich nicht erzwingen.

Mit dieser Checkliste klappt der Flirt:

  1. Sie müssen sich wohlfühlen: Vor allem zu Beginn sollten Sie Orte auswählen, an denen Sie sich sicher fühlen. Auch mit Ihrem Outfit und Ihrer Frisur sollten Sie zufrieden sein. Das Urteil von Freunden kann hilfreich sein, um Sie von der Wahrheit zu überzeugen, die Sie selbst nur schwer wahrnehmen.
  2. Es kann nichts passieren! : Sagen Sie sich selbst immer wieder vor, dass nichts Schlimmes passieren kann, bevor Sie zur Tat schreiten.
  3. Nehmen Sie sich selbst an. : Am besten stellen Sie sich mehrmals täglich vor den Spiegel und machen sich Komplimente. Auch das Aufschreiben der Probleme und die Gespräche mit einem Therapeuten können helfen, um das Selbstbewusstsein zu verbessern.
  4. Verkriechen Sie sich nicht. : Die beste Flirtstrategie hilft nichts, wenn Sie nur zu Hause sitzen!

 

Fragen zum Kennenlernen

Pärchen beim DateDer Gedanke an das erste Treffen bereitet vielen Singles Bauchschmerzen. Sie haben Angst zu versagen, nicht die richtigen Worte zu finden oder vom Gegenüber abgelehnt zu werden. Dabei sind diese Sorgen überhaupt nicht angebracht.

Wenn Sie sich bereits kennen gelernt haben, ist die erste Hürde bereits genommen, sofern Ihre Angaben und Gespräche beim ersten Kennenlernen auch ehrlich waren. Finden Sie im folgenden Artikel einige Anregungen für Fragen zum Kennenlernen. So klappt der Gesprächseinstieg bestimmt.

So wird das erste Date ein Erfolg

Besonders wichtig für ein gutes Gespräch ist, dass man sich wohl fühlt. Wählen Sie für das erste Treffen deshalb am besten einen neutralen Ort, der Ihnen gut gefällt. In dem Café oder der Bar sollte es nicht zu laut sein, damit man sich gut unterhalten kann. Dämmriges Licht in den Abendstunden nimmt vielen Singles etwas die Angst, da sie sich nicht ganz so beobachtet fühlen wie im hellen Licht der Sonne.

Welcher Date-Typ sind Sie?

Bevor es losgehen kann, sollten Sie klären, welcher Date-Typ Sie sind. Dabei unterscheidet man hauptsächlich zwei Arten von Menschen. Die einen erzählen beim ersten Treffen nur von sich selbst und lassen die andere Person nicht zu Wort kommen, während die anderen zu schweigsam sind.

Sicher können Sie selbst auf Anhieb sagen, zu welcher Gruppe Sie eher zählen. Denken Sie während des Dates daran und versuchen Sie entweder, sich zu bremsen oder überwinden Sie sich etwas zu sagen. Die Redeanteile im Gespräch sollten bei einer Unterhaltung, die beiden Seiten gefällt, möglichst gleichmäßig verteilt sein.

Fragen zum Kennenlernen: Mit diesen Fragen sind Sie auf der sicheren Seite

Fragen zum KennenlernenWer beim ersten Kennenlernen unsicher ist, sollte das Szenario am besten vorher im Kopf durchspielen und sich bereits einige Fragen zu Recht legen. Auf diese Weise kommt es nicht zu der unangenehmen Stille, die die meisten Menschen fürchten.

Um das Vertrauen des Gegenübers zu gewinnen, sollte man sich mit den Fragen langsam vortasten. Dies bedeutet, dass man auf keinen Fall gleich mit der Tür ins Haus fallen sollte, sondern von allgemeinen Themen langsam zu privateren übergehen kann.

Zu Beginn kann man sich darüber unterhalten, wie bei beiden der Tag verlaufen ist. Das ist eine gute Möglichkeit um nach dem Beruf und den Hobbys zu fragen und diesbezüglich Gemeinsamkeiten zu entdecken. Mögen beide Gesprächsteilnehmer beispielsweise die gleiche Sportart, gibt dies so viel Gesprächsstoff, dass die Liste an Fragen, die man sich überlegt hat, schnell unwichtig wird.

Ein gutes Gesprächsthema ist auch die Frage nach den Wünschen für eine neue Partnerschaft. So kann jeder für sich schnell abklären, ob der andere zumindest zum Großteil die eigenen Vorstellungen vom Leben teilt oder nicht. Auch wenn man häufig hört, dass Gegensätze sich anziehen, ist es wichtig, Gemeinsamkeiten zu haben, über die man sich gerne austauscht.

Haben Sie sich im Laufe des Gesprächs schon etwas näher kennen gelernt, wird es Zeit für die etwas tiefer gehenden Fragen. So ist es interessant zu wissen, welche Länder die andere Person besonders gerne hat und wo Sie leben würde, wenn sie nicht in Österreich zu Hause wäre.

Wichtig zu wissen ist auch, ob man denselben Humor teilt. Wenn Sie beispielsweise Fan eines bestimmten Komikers sind, fragen Sie ruhig nach, wie Ihr Schwarm diese Person findet. So bekommen Sie schnell heraus, ob Sie in punkto Humor auf einer Wellenlänge liegen.

Fragen Sie außerdem unbedingt nach Dingen, die die andere Person am liebsten hat. Gute Beispiele hierfür sind die Lieblingsband, der Lieblingsfilm, die Lieblingsfarbe und das Lieblingsessen. Bei all diesen Themen kann jeder von Ihnen dem anderen seine Leidenschaft näher bringen und man lernt sich schnell näher kennen.

Sowohl Männer, als auch Frauen interessieren sich auch für die Zukunftsvisionen der jeweils anderen Person. Interessant zu wissen ist beispielsweise, wo der andere sich in einigen Jahren sieht oder welchen Sinn das Leben für sie oder ihn hat. Vielleicht teilen Sie ja das gleiche Lebensmotto?

Interessant ist es auch, Dinge über den oder die Angebetete zu erfahren, die er oder sie nicht von sich aus erzählen würde. Erkundigen Sie sich beispielsweise danach, wie die Person als Kind war. Auch die Frage, welche verrückten Dinge er oder sie gerne noch erleben möchte, gibt viele interessante Informationen über die Person preis.

Checkliste für ein gelungenes Gespräch:

  1. Erst allgemeine, dann privatere Fragen – auf gleiche Redeanteile achten!
  2. Haben Sie Gemeinsamkeiten bezüglich des Berufs und der Hobbys?
  3. Wie ticken Sie in einer Partnerschaft?
  4. Liegen Sie in punkto Humor auf einer Wellenlänge?
  5. Was erwarten Sie vom Leben?
  6. Versuchen Sie Sie selbst zu sein!

Diese Fragen können nach hinten losgehen

Fragen beim ersten KennenlernenGrundsätzlich gibt es für Dates keine wirklichen Regeln. Jedoch ist bei manchen Themen die Chance relativ hoch, dass die Frage nicht besonders gut ankommt.

Sollte das Gespräch automatisch zu den Themen führen, ist das natürlich eine ganz andere Sache.

Ansonsten heben Sie sich diese Fragen lieber für einen Zeitpunkt auf, an dem Sie sich schon besser kennen.

 

  1. Vermeiden Sie es, nach Ex-Partnern zu fragen

Vergangene Beziehungen sind kein gutes Thema für einen Neustart und sollten beim Kennenlernen wenn möglich vermieden werden. Das Gegenüber könnte die Frage falsch deuten und möchte eventuell auch einfach nicht an die Vergangenheit erinnert werden.

  1. Sexuelle Fragen müssen nicht sein

Möglicherweise kommen Sie zufällig auf das Thema Sex und die Wertigkeit, die er für Sie in einer Beziehung hat, zu sprechen. Erzwingen Sie aber keinesfalls ein Gespräch über sexuelle Themen. Gerade schüchterne Gesprächspartner könnten sich davon überfordert fühlen.

  1. Religion und Politik sind heikle Themen

Auch bei den Themen Religion und Politik regieren viele Menschen empfindlich. Die Meinungen können dabei sehr stark auseinander gehen, sodass es schnell zu falschen Schlussfolgerungen und Meinungsverschiedenheiten kommen kann. Vermeiden Sie dies und klammern Sie die beiden Themen zu Beginn einfach aus.

  1. Über Geld spricht man nicht

Auf keinen Fall sollten Sie sich nach der aktuellen finanziellen Lage Ihres Schwarms erkundigen oder fragen, wie viel dieser verdient. Es könnte sonst so aussehen, als ob Sie sich nicht für die Person, sondern für deren Konto interessieren.

Was tun, wenn einfach kein Gespräch zustande kommt?

Pärchen im GesprächHierbei handelt es sich um die absolute Ausnahme, die extrem selten vorkommt. Sie haben sich einen schönen Ort ausgesucht, Fragen vorbereitet, aber das Gegenüber antwortet nur einsilbig und stellt selbst keine Fragen. Dann kann die Stille schnell erdrückend wirken, sodass man sich nicht wohl fühlt oder sich sogar langweilt. Ist das der Fall, sollten Sie dies auf keinen Fall auf sich selbst beziehen.

Passen zwei Personen absolut nicht zusammen, kommt kein Gespräch zustande. Das liegt aber nicht an Ihrer Person, Ihrem Aussehen oder Ihrem Charakter. Falls dieser unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, beenden Sie das Date einfach vorzeitig höflich.

Anschließend sollten Sie auf keinen Fall eine längere Pause von Dates haben. Um Ihr Selbstbewusstsein schnell wieder zu heben, ist ein Erfolgserlebnis in Form eines gelungenen Treffens sehr wichtig.

Das passende Ende des Dates:

Wenn Sie sich gut unterhalten, darf das Date ruhig so lange dauern, bis Sie müde sind. Im Idealfall ist die Unterhaltung ein Selbstläufer und Sie merken überhaupt nicht, wie die Zeit vergeht.

Spätestens, wenn einer von Ihnen nach Hause muss, ist das Date allerdings zu Ende. Dann sollten Sie noch nichts überstürzen. Weder Frauen, noch Männer mögen es, wenn Sie sich unter Druck gesetzt fühlen. Unterlassen Sie deshalb besser die Frage, ob sich die Person bereits in Sie verliebt hat. Sie müssen auch noch kein Folge-Date ausmachen. Bedanken Sie sich stattdessen einfach für das schöne Date und heben Sie nochmals hervor, was Ihnen gefallen hat.

Anschließend wünschen Sie sich noch einen schönen Tag/ Abend oder eine gute Nacht und verabschieden sich. Anhand der bereits vorhandenen Kontaktdaten können Sie dann schon bald eine nächste Verabredung ausmachen, wenn Ihnen beiden danach ist.

Ein ansprechendes Online Dating Profil erstellen

Jeder sehnt sich nach Zweisamkeit, Zärtlichkeit und einer Person, von der man ehrliche Liebe geschenkt bekommt. Gerade in der heutigen Zeit, in der meist die Karriere an erster Stelle steht, ist das nicht immer ganz einfach.

Singlebörsen bieten deshalb eine gute Alternative für ein ungezwungenes Kennenlernen. Doch wie im echten Leben, zählt auch hier, der erste Eindruck. Ein ansprechendes Profil kann somit nicht nur dabei helfen, viele Profilbesucher zu bekommen, sondern vor allem mit den passenden Männern oder Frauen ins Gespräch zu kommen und Gemeinsamkeiten festzustellen.

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Vor allem Männer orientieren sich im ersten Schritt mehr an den Fotos, als an den Texten eines Profils. Deshalb ist es besonders wichtig, darauf zu achten, sich auf den Bildern vorteilhaft darzustellen. Mit der nachfolgenden Checkliste gelingt es Ihnen ganz einfach, Ihr Profil durch ein passendes Foto optisch aufzuwerten.

  1. Wählen Sie ein aktuelles Foto aus:

Es macht keinen Sinn, wenn Sie ein Profilbild einstellen, auf dem Sie beispielsweise 5 Jahre jünger und 10 Kilo leichter sind. Ehrlichkeit ist in Singlebörsen das oberste Gebot. Stehen Sie zu Ihrem Aussehen und Sie werden schon bald für Ihre Ehrlichkeit belohnt werden.

  1. Kleider machen Leute:

Auch das Outfit auf Ihrem Profilbild ist wichtig. Idealerweise setzen Sie hierbei auf Natürlichkeit. Das bedeutet, dass Sie sich weder zu viel, noch zu wenig stylen, sondern sich genau so zeigen, wie Sie wirklich sind. Eine Jeans und ein ordentliches Poloshirt kommen meist besser an, als Anzug oder Jogginganzug.

  1. Die Ausstrahlung macht’s:

Damit Sie auf Ihrem Bild sympathisch wirken, sollten Sie unbedingt lächeln. Auf diese Weise wirkt ein Bild schnell sehr viel positiver und zieht mehr Betrachter an. Unbedingt sollten Sie auf dem Foto außerdem allein zu sehen sein. Abgeschnittene Körperteile anderer Personen machen sich nicht gut. Außerdem muss das Bild möglichst scharf sein, sodass sie gut zu erkennen sind.

  1. Betonen Sie Ihre Vorzüge:

Jeder hat seine kleinen Problemzonen, mit denen er nicht zufrieden ist. Auf ihrem Profilbild sollten Sie deshalb am besten Ihre Vorzüge betonen und die Teile kaschieren, die Ihnen nicht so gut gefallen. Sind Sie beispielsweise mit Ihrem Gesicht zufrieden, lassen Sie ein schickes Portraitbild schießen, auf dem Sie freundlich lächeln. Wenn Sie dagegen stolz auf Ihren sportlichen Körper sind, können Sie gerne auch ein Ganzkörperbild verwenden. Auf keinen Fall sollten die Fotos aufreizend gestaltet sein. Bilder mit freiem Oberkörper oder in Unterwäsche würden nur ein falsches Bild vermitteln und gehören nicht in das Profil einer Partnerbörse.

Eine passende Beschreibung zu verfassen ist nicht schwer

Wenn der erste Eindruck durch Ihr Profilbild positiv war, sieht sich ein Interessent oder eine Interessentin als Nächstes die Texte, welche Sie verfasst haben, genauer an. Damit die Partnervermittlung auch klappen kann und es nicht zu Enttäuschungen beim ersten Date kommt, ist Ehrlichkeit hier sehr wichtig.

Lieber zu viel als zu wenig:

Zuerst einmal ist es besonders wichtig, dass das Profil möglichst vollständig ausgefüllt ist. Auf Singlebörsen sind extrem viele Menschen unterwegs. Um sich von den vielen anderen Singles abzuheben, sollte das Profil deshalb möglichst aussagekräftig sein und den Leser in seinen Bann ziehen.

Denken Sie daran: Das Profil muss nur ein einziges Mal ausgefüllt werden und die Zeit lohnt sich. Wie viel Zeit verbringen Sie täglich damit, sich einen Partner zu wünschen oder sich einsam zu fühlen? Diese Zeit können Sie guten Gewissens einmal in die Erstellung des Profils stecken und sich dann schon bald auf interessante Zuschriften freuen.

Geben Sie Informationen über Ihr Alter, Ihre Figur und Ihre Hobbies ehrlich an. Beim ersten Kennenlernen fällt jeder Schwindel sofort auf. Geben Sie beispielsweise an, Weinkenner zu sein und finden einen vermeintlich Gleichgesinnten, können fachspezifische Fragen schnell peinlich und unangenehm werden. Wenn Sie also unsportlich sind, ist das keine Schande, sondern die Wahrheit, welche den oder die Richtige nicht im Geringsten stören wird.

Rücken Sie sich selbst ins richtige Licht

Achten Sie bei der Beschreibung von sich selbst darauf, keine negativen Dinge über sich zu schreiben, sondern sich möglichst selbstbewusst darzustellen. Falls Ihnen keine positiven Eigenschaften über sich selbst einfallen, können Sie Freunde um Rat fragen. Der Text muss nicht lang sein, sollte Sie aber möglichst treffend beschreiben. Kleine Schwächen muss man dabei nicht verstecken, denn gerade diese machen menschlich und damit liebenswert. Beispielsweise kann man angeben, ein kleiner Morgenmuffel zu sein, falls dies der Fall ist.

Unbedingt sollte man die persönlichen Hobbies, wie zum Beispiel Reisen oder eine Sportart angeben und auch auf wichtige Details, wie zum Beispiel Kinder oder Haustiere, hinweisen. Je genauer die Beschreibung ist, desto eher wird sich jemand finden, der nach jemandem, wie Ihnen sucht.

Auch ein passendes Lebensmotto anzugeben, kann die Chancen auf Parship für Sie erhöhen. Wie alles an Ihrem Profil, sollte auch das Lebensmotto nicht zu gewöhnlich sein. Schließlich möchten Sie sich ja von der breiten Masse abheben. Achten Sie darauf, einen Spruch auszuwählen, der wirklich zu Ihrem Leben passt und mit dem Sie sich identifizieren können.

Lesen Sie alle Angaben anschließend nochmals gut durch und lassen Sie sich im Zweifelsfall dabei helfen. Rechtschreibfehler und falsche Angaben sollten in Ihrem Profil besser nicht auftauchen.

Was erwarten Sie von Ihrer besseren Hälfte?

Mindestens genauso wichtig, wie die Beschreibung Ihres Charakters und Lebensstils, sind die Erwartungen an Ihre zukünftige bessere Hälfte. Oft gehen die Vorstellungen vom Leben bei zwei Personen stark auseinander. Sie sollten deshalb genau angeben, was Ihnen bei einem Partner oder einer Partnerin besonders wichtig ist.

Bleiben Sie dabei unbedingt ehrlich. Wünsche an einen zukünftigen Partner oder eine Partnerin können beispielsweise Treue, Ehrlichkeit und die Liebe zu Kindern und Tieren sein. Auch hier gilt: Je präziser die Angaben sind, desto eher wird sich jemand finden, der der Meinung ist, zu diesen Wünschen zu passen.

Haben Sie keine Angst, zu hohe Anforderungen zu haben, sondern geben Sie ehrlich an, was für Sie in einer Partnerschaft wichtig ist und was nicht. Denn wie man schon vor vielen Jahren sagte: jeder Topf hat seinen Deckel!

Checkliste für ein gutes Dating-Profil:

  1. Bleiben Sie ehrlich. Ein Flirt, der auf Lügen aufbaut, wird nicht lange halten.
  2. Beschreiben Sie sich ausführlich und füllen Sie Ihr Profil gewissenhaft aus.
  3. Achten Sie auf ein aktuelles und ansprechendes Bild, welches Sie so zeigt, wie Sie wirklich sind.
  4. Geben Sie genau und ehrlich an, was Sie von Ihrer besseren Hälfte in einer Beziehung erwarten.